NoSQL-Projekt Redis 2.8.9: „Kurioses Release“

Claudia Fröhling

Redis 2.8.9 ist „the strangest beast in our release history“, so Salvatore Sanfilippo im Announcement. Warum? Das Patch-Release beinhaltet keinen einzigen Bugfix, dafür aber ein paar neue Features – recht ungewöhnlich und kurios für ein solches Release.

Zum einen ist das Ausbleiben von Bugfixes natürlich ein Zeichen für eine sehr stabile 2.8.x-Reihe. Zum anderen ist 2.8.9 aber vor allem ein Zugeständnis an die Community: Die letzten Wochen und Monate, so Salvatore, standen voll und ganz im Zeichen der Cluster-Entwicklung. Redis Cluster, das für Version 3.0 konkret wird, soll den Weg ebnen, um größere Datenmengen auf mehrere Server zu verteilen. Es existiert bereits ein Tutorial für das Setup und die Handhabung des Clusters. In Redis 2.8.7 wurde extra das neue Testing-Framework Sentinel implementiert, um Redis Cluster testen zu können.

„After months of working to Redis Cluster and Sentinel, people using Redis as a pure in-memory data structure server, with big interests in the capabilities of Redis from that point of view, and less interests in the storage, HA, sharding aspects of the system, were starting to feel a bit alone“, erklärt Salvatore. Daher präsentiert Redis 2.8.9 eine neue Datenstruktur, HyperLogLog, die eigentlich erst für Version 3.2 vorgesehen war. Außerdem verfügt Redis jetzt über drei neue Commands. So soll der Teil der Community zufrieden gestellt werden, der sich aktuell nicht für die Cluster-Entwicklung interessiert.

Im Java Magazin 2.2014 hat Eberhard Wolff Redis (Remote Dictionary Server) für uns unter die Lupe genommen. Das Open-Source-Projekt positioniert sich als „Advanced Key-Value-Store“. Für das Schreiben von Daten auf ein Speichermedium nutzt Redis einen asynchronen Ansatz, um Wartezeiten zu minimieren. Warum Eberhard Wolff Redis mit einem Schweizer Taschenmesser vergleicht, lest ihr in seinem Artikel.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: