Nominierungsphase für Eclipse Community Awards 2013 endet

Judith Lungstraß

Die engagiertesten Mitglieder und Projekte der Eclipse Community können sich auch dieses Jahr wieder im Rahmen der Eclipse Community Awards ihre Lorbeeren abholen. Doch dafür müssen die potentiellen Gewinner zuerst einmal nominiert werden. Und das ist noch bis zum 24. Januar möglich, denn kommenden Donnerstag endet die Nominierungsphase der Awards.

Die Awards werden an Individuen, Projekte und Technologien vergeben. Dabei gibt es folgende Kategorien:

Individuen:

  • Der Top Committer ist der Eclipse Committer, der am intensivsten zur Community beiträgt, sei es durch Code, Bug Fixes, Blog Posts, Konferenz-Präsentationen oder Ähnliches.
  • Top Newcomer Evangelist wird derjenige, der Neulinge in Foren und Blogs begrüßt, Ressourcen wie Demos oder Tutorials erstellt und sich in den sozialen Medien engagiert.

Projekte:

  • Ein neues Eclipse-Projekt oder ein besonders innovatives Feature, das 2012 zu einem Eclipse-Projekt hinzugefügt wurde, hat die Chance, zum Most Innovative New Feature or Project gewählt zu werden.
  • Das Most Open Project repräsentiert am besten die Offenheit, Transparenz und Vielfältigkeit, die man sich für Open-Source-Projekte wünscht.

Technologien:

  • In der Kategorie Best Application wird der innovativste Gebrauch der Eclipse-Technologie prämiert.
  • Das Best Developer Tool ist das nützlichste Werkzeug für Software-Entwickler und kann kommerziell oder Open Source sein.
  • Das Best Developer Plugin erweitert Eclipse um innovative und hochwertige Funktionen für Entwickler.
  • Als Best Modeling Product wird das Produkt ausgezeichnet, welches am besten auf die Bedürfnisse der Modeling-Industrie angepasst ist.

Bisher sind schon einige interessante und vielversprechende Nominierungen eingegangen. Als Top Committer wurde beispielsweise Ed Willink nominiert, der sich intensiv darum kümmert, Bugs und Kompatibilitätsprobleme zu lösen, genauso wie Matthias Sohn aus dem JGit- und EGit-Projekt. Der Award für das innovativste Projekt könnte etwa an das „Internet-of-Things“-Projekt Eclipse Paho gehen oder an EMF Diff/Merge, womit sich EMF Models ohne Datenverlust fusionieren lassen.

Ihr Lieblingsprojekt, -tool oder -Community-Mitglied ist nicht dabei? Dann nichts wie los! Drei Tage haben Sie noch Zeit.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.