Mehr als 24 Millionen Node.js-Downloads im Oktober!

Neues von Node.js: Updates, der Status von ESModules & Node by Numbers

Ann-Cathrin Klose

© Shutterstock.com / Anneka

Es gibt Neuigkeiten aus der Node.js-Welt: Zwei Updates bringen Neuerungen für Entwickler mit, außerdem informierte die Node.js Foundation über den Status der Implementierung von ESModules in Node. Und: NodeSource hat die Download-Zahlen des letzten Jahres ausgewertet!

Node.js Updates

Für Node.js stehen gleich zwei Updates bereit: v8.9.4 (LTS) & v6.12.3 (LTS). Beide Versionen bringen eine zentrale Neuerungen im Build-Bereich mit: Configure kann nun aus jedem Repository heraus ausgeführt werden. Node v8.9.4 hat außerdem ein Upgrade auf npm 5.6.0 bekommen.

Darüber hinaus wurden in beiden Versionen natürlich zahlreiche Bugs behoben. Eine Liste aller Änderungen kann in den jeweiligen Release Notes zu v8.9.4 und v6.12.3 gefunden werden; die neuen Versionen stehen auf der Produktseite zum Download bereit.

ESModules in Node: Der Status

ESModules sind inzwischen in drei von vier Browsern angekommen, allerdings nur bedingt mit Node.js kompatibel. Das liegt daran, so erläutert Myles Borins im Blog der Node.js Foundation, dass Node.js traditionell mit Common.js arbeitet, das ein anderes Modulsystem verwendet. Seit Version 8.9.0 sind ESModules aber als experimentelles Feature in Node verfügbar. Damit ist die Implementierung jedoch noch nicht abgeschlossen. Im oben genannten Blogpost hat das Node.js Technical Steering Committee einen Überblick über den derzeitigen Status der Implementierung und die noch offenen Fragen in dieser Hinsicht gegeben, die künftig via Pull Requests auf GitHub zur Diskussion gestellt werden sollen.

International JavaScript Conference
Hans-Christian Otto

Testing React Applications

by Hans-Christian Otto (Suora GmbH)

Sebastian Witalec

Building a Robo-Army with Angular

by Sebastian Witalec (Progress)

API Summit 2018
Christian Schwendtner

GraphQL – A query language for your API

mit Christian Schwendtner (PROGRAMMIERFABRIK)

Node by Numbers von NodeSource

NodeSource hat einen Blick auf die Zahlen rund um Node.js geworfen. Der Report Node by Numbers zeigt, dass Node sich im vergangenen Jahr gut entwickelt hat: Im Durchschnitt wurde Node 2017 700.000 mal pro Tag heruntergeladen. Die höchste Anzahl an Download in einem Monat wurde im Dezember mit 24.897.075 Downloads erreicht. Der Highscore pro Tag wurde am 25. Oktober 2017 gebrochen mit einer Zahl von 1.026.189 Downloads. Die Gesamtzahl der Downloads von Node.js lag 2017 bei 257.997.686 und ganze 49 Prozent über der Zahl vom Vorjahr.

Die Spitzenposition unter den Downloads belegte im vergangenen Jahr konsequent Version 6 von Node.js, Node v8 konnte den Vorgänger nicht überholen, dafür zeigte sich aber ein wachsendes Interesse an v9 im Dezember. Tierney Cyren weißt im NodeSource-Blog darauf hin, dass diese Entwicklung vor allem im Kontext der Zukunftsplanung der Version 9 auffällig sei: Node v9.x soll nicht in den LTS-Status übergehen, sondern nach Release von v10 2018 nur noch kurzfristig gepflegt werden.

Lesen Sie auch: „React, Angular, Vue.js – letztlich ist es irrelevant, welches JavaScript-Framework man verwendet“

Bezüglich der Community hinter Node.js berichtet NodeSource ebenfalls von einer positiven Entwicklung. Das Projekt konnte im vergangenen Jahr 741 neue Contributer gewinnen, das entspricht einer 63 Prozent höheren Wachstumsrate als im Vorjahr.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose hat allgemeine Sprachwissenschaft, Geschichte und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert. Bereits seit Februar 2015 arbeitete sie als redaktionelle Assistentin bei Software & Support Media und ist seit Oktober 2017 Redakteurin. Zuvor war sie als freie Autorin tätig, ihre ersten redaktionellen Erfahrungen hat sie bei einer Tageszeitung gesammelt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Neues von Node.js: Updates, der Status von ESModules & Node by Numbers"

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Entwickler
Gast

Wer sich die Web Framework Benchmarks mal anschaut wird schnell feststellen, daß der Node.js seiner Medienpräsenz nicht gerecht wird. Für hochperformante Backends ist ganz klar Vert.x oder Tomcat, Undertow, Netty, Jetty in Kombination mit Jersey vorzuziehen.
Node.js ist für kleine Projekte mit wenig Einarbeitungszeit eine gute Lösung. Große Backends, die über Jahre gepflegt und erweitert werden müssen, würde ich niemals mit einer JS-Lösung aufbauen.

https://www.techempower.com/benchmarks/#section=data-r14&hw=ph&test=plaintext