Goodbye, traditional software engineering...

Neu im Eclipse-Universum: OSBP – die Entwicklungsplattform für Business-Anwendungen

Dominik Mohilo

© Shutterstock / kentoh

Die Open Standard Business Platform (OSBP) umfasst eine modellbasierte „Softwarefabrik“, bestehend aus erweiterbaren Frameworks, Tools und Laufzeitumgebungen für das Erstellen, Deployen und Managen von Business-Anwendungen über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Das neue Proposal für Eclipse hat sich nicht weniger als die Einführung einer Komplettlösung für die Entwicklung von Business-Anwendungen vorgenommen.

Features

Die Entwicklung der Applikationen wird auf Grundlage von EMF-Modellen stattfinden, was entweder durch das Schreiben von neuem Code oder die Interpretation vorliegender Modelle in der Laufzeit erreicht wird. Diese Modelle werden in eine domänenspezifische Sprache übersetzt und können jederzeit in andere Sprachen, bspw. Java, umgewandelt werden. Die vorliegenden Modelle wurden von den OSBP-Entwicklern über Jahre hinweg als wiederverwertbare und businesstypische Domänen identifiziert und deswegen in Form der Modelle für andere Entwicklungsbereiche bereitgestellt.

Entwicklungs-Timeline der OSBP / Quelle: Eclipse Foundation

Entwicklungs-Timeline der OSBP / Quelle: Eclipse Foundation

Durch die Modell-getriebene Art und Weise der Entwicklung wird diese effizienter und nachhaltiger, was für Unternehmen bedeutet, dass sie ihren jeweiligen Businessprozess ganz nach Wunsch designen können. Dabei hilft natürlich, dass die Referenzmodelle individualisierbar und erweiterbar sind.

Auch die verschiedenen Schichten, oder Layers, der OSBP-Architektur werden durch diese Modelle repräsentiert. Durch diese Struktur ist es Entwicklern möglich, unterschiedlichste Business-Anwendungen zu erstellen, die dann wiederum modifiziert und erweitert werden können, um den aktuellen Anforderungen gerecht zu werden.

Die OSBP-Architektur in Form von Layers / Quelle: Eclipse Foundation

Die OSBP-Architektur in Form von Layers / Quelle: Eclipse Foundation

Die Open Standard Business Platform besteht aus über 30 eingebauten Frameworks, die praktisch sämtliche Aspekte der Entwicklung von Business-Anwendungen abdecken, wie die Architekturübersicht zeigt.

Hintergrund

Die traditionelle Softwareentwicklung ist arbeitsintensiv, anfällig für Fehler, und selten werden die gewünschten Produkte innerhalb des vorgegebenen Rahmens fertig. Hinzu kommt, dass diese Art der Entwicklung oftmals das Budget überschreitet. Ist das Produkt dann fertig, ist es quasi schon veraltet, weil neue Features gebraucht werden und sich neue Voraussetzungen herauskristallisiert haben. Gerade für Unternehmen ist die traditionelle Softwareentwicklung ein Tanz auf der Rasierklinge, was die Ökonomie angeht.

Eine höhere Produktivität, kürzere Time-to-Market-Zeitfenster und wesentlich leichter zu managende Produkte sind die Versprechen der Modell-getriebenen Softwareentwicklung. Doch um diese hohen Ansprüche auch zu erfüllen, müssen die verwendeten Methoden und technischen Rahmenbedingungen sinnvoll ausgesucht werden.

Hierfür wurde nun die OSBP entwickelt. Sie bietet mit den oben vorgestellten Features die Möglichkeit, diesen Voraussetzungen der Business-Softwareentwicklung gerecht zu werden, die Entwickler blicken auf 30 Jahre Erfahrung in der objektorientierten Entwicklung von Enterprise Resource Planning Software (ERP) zurück.

Ausblick

Das ambitionierte Projekt möchte bereits mit Eclipse Oxygen in den regelmäßigen Release Train eingebettet werden. Die Projektleiter Joerg Riegel und Ralf Mollik haben zudem weitere Pläne, was die OSBP angeht. So sollen neben der Modellierung von komplexen Dialogen, auch als cross-DTO (Datentransferobjekt), bald auch IoT-Erweiterungen und mobile Offlinekapazitäten verfügbar sein. Es sind außerdem sogenannte Model Composers in Arbeit, die es ermöglichen sollen, in einem wizardartigen Umfeld neue Anwendungen zu erstellen.

Das Projekt hat mittlerweile unter anderem das Interesse der Universitäten Mainz und Hohenheim sowie der Tengelmann Unternehmensgruppe geweckt. Einige der Projekte, mit denen die OSBP eng zusammenarbeitet, sind Equinox, das die Plattform als Implementierung der OSGi-Core-Framework-Spezifikation nutzt, das oben erwähnte EMF als Modellierungsframework und Xtext, durch das die domänenspezifischen Sprachen definiert werden.

Alle Informationen zur Funktionsweise und dem aktuellen Status des Projektes, sind auf der Proposal-Seite der Open Standard Business Platform erhältlich.

Aufmacherbild: Data Processing von Shutterstock / Urheberrecht: kentoh

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: