NetBeans 7.4 Beta mit HTML5 Support für Java EE

Judith Lungstraß

NetBeans 7.3 erweiterte den HTML5-Support in vielerlei Hinsicht. Doch das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht. Wie die aktuell erschienene Betaversion von NetBeans 7.4 zeigt, soll HTML5 in der IDE zukünftig noch weitere Verbreitung finden als bisher. So wird der HTML5 Support mit Version 7.4 auch auf Java EE und PHP ausgedehnt.

Für Java EE ist nicht nur der HTML5 Support neu, sondern auch die Wizards für JSF 2.2 Resource Library Contracts und FacesComponents. In Bezug auf Java selbst werden künftig die Preview-Versionen des JDK 8 komplett mit Profilen und Lambdas unterstützt. Auch bei der Code-Vervollständigung, den Hints und im Refactoring wurden Verbesserungen vorgenommen, neu ist außerdem das native Packaging. Weiterhin haben die Verantwortlichen bei Oracle die IDE auf Ant 1.9.0 und Maven 3.0.5 aktualisiert.

Auch der JavaFX Support in NetBeans wurde erweitert. Beispielsweise gibt es jetzt einen neuen FXML-File-Dialog in Maven-Projekten und Verbesserungen im Projekt-Deployment. Zudem wurden die Java SE- und JavaFX-Projekttypen enger aufeinander abgestimmt. Folgendes Video gibt einen Überblick darüber, was die NetBeans IDE in Bezug auf JavaFX Neues bringt:

Für Mobile-Entwickler wurden die HTML5 Features ebenfalls erweitert. So wird jetzt die hybride HTML5-Entwicklung unter iOS und Android unterstützt. Auch PhoneGap kann man künftig in der IDE für die beiden führenden Plattformen verwenden. Neu sind außerdem der Support für Android und iOS Browser, der Browser Switcher in der Main Toolbar und einige Änderungen, wenn aus den Chrome Developer Tools heraus gespeichert wird.

NetBeans 7.4 Beta steht in Englisch, brasilianischem Portugiesisch, Japanisch, Russisch und vereinfachtem Chinesisch bereit, eine deutsche Version gibt es noch nicht. Zum Download geht es über netbeans.org.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Judith Lungstraß
Judith Lungstraß ist seit Anfang 2012 im Online-Team bei Software & Support Media. Neben ihrem Studium der Buchwissenschaft in Mainz konnte sie erste journalistische Erfahrungen bei einem Online-Reiseführer und einem Sportverein sammeln. Ihr Fachgebiet ist die Microsoft-Welt, von Windows über .NET bis hin zu Windows Phone.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.