Neo4j 2.1.4 kommt mit kritischen Fixes

Hartmut Schlosser

Benutzer der Graphendatenbank Neo4j dürfen sich über ein neues Maintenance-Release freuen. Neo4j 2.1.4 bringt zahlreiche Verbesserungen, die vom Entwickler-Team als kritisch eingestuft werden. Beispielsweise wurde der Speicherverbrauch vieler Cypher Querys reduziert, sodass mehr Daten gestreamt werden können, anstatt sie in den Speicher zu laden. Außerdem ging es zahlreichen Bugs an den Kragen, etwa Fehlern beim Logging, bei Transaktionen und auf HA Clustern. Die detaillierte Liste kann man sich in den Release Notes ansehen.

Allen Nutzern älterer Versionen wird empfohlen, auf Neo4j 2.1.4 zu aktualisieren. Das Team weist darauf hin, dass ein Upgrade von Neo4j 2.0 auf Neo4j 2.1 eine Migration zum On-Disk-Store nötig macht,  die nicht mehr rückgängig zu machen ist. Geraten wird deshalb zu einer Backup-Strategie und der vorläufigen Migration auf einen Test-Server.

Nutzer von Neo4j 1.9 können direkt upgraden, da für diese Gruppe explizit ein neuer Migrationsweg eingerichtet wurde. Die Upgrade-Sektion der Dokumentation gibt Aufschluss über die einzelnen Schritte.

Wer sich bisher noch nicht tiefer mit Neo4j beschäftigt hat, sollte einen Blick auf die Java-Magazin-Serie „Neo4j hands-on“ in den Ausgaben 12.2013, 1.2014 werfen. Außerdem haben wir auf der JAX 2014 mit Neo4J-Entwickler Michael Hunger gesprochen, der u.a. erklärt, worum es in Neo4j 2.0 geht.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. SEO und KPIs isst er zum Frühstück. Satt machen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: