Programmierung des französischen Spitzenroboters mit Java

NAO or never

Bernhard Löwenstein
© Bernhard Löwenstein

Die Zahl der eingebetteten Systeme nimmt stetig zu. Besonders attraktiv auf diesem Gebiet sind Roboter, allen voran die Humanoiden. Der in diesem Artikel vorgestellte NAO zählt dazu. Wie man ihn mit Java programmieren kann, wird im Folgenden ausführlich behandelt.

Er trat bereits im Fernsehen auf, gab Interviews für den Rundfunk, lächelte schon unzählige Male aus diversen Zeitungen heraus und war bei verschiedenen Veranstaltungen (u. a. Hochzeiten, Messen, Konferenzen) die Hauptattraktion. Vor allem aber ist er der Liebling aller Kinder. Sobald sein Erscheinen angekündigt wird, sprechen diese laut ihren Eltern tagelang von nichts anderem mehr. Wenn er dann auftritt, werden die Smartphones gezückt, um seine Performance auf Band festzuhalten. Die Rede ist nun aber nicht von Justin Bieber, sondern von Frank, dem Superroboter im Dienste von IFIT (Institut zur Förderung des IT-Nachwuchses) [1]. Es handelt sich bei ihm um einen NAO-Roboter [2]. Neben Hondas ASIMO [3] und Kawadas HRP-4 [4] zählt der NAO zu den leistungsfähigsten in der Kategorie der Humanoiden. Wir wollen ihn in diesem Artikel genauer unter die Lupe nehmen und uns anschauen, wie er programmiert werden kann. […]

Den vollständigen Artikel finden Sie im Heft.

Geschrieben von
Bernhard Löwenstein
Bernhard Löwenstein
Bernhard Löwenstein (bernhard.loewenstein@java.at) ist als selbstständiger IT-Trainer und Consultant für javatraining.at tätig. Als Gründer und ehrenamtlicher Obmann des Instituts zur Förderung des IT-Nachwuchses führt er außerdem altersgerechte Roboterworkshops für Kinder und Jugendliche durch, um diese für IT und Technik zu begeistern.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: