Der frühe Vogel

MobileTech & IoT Conference 2016: Frühbucheraktion bis heute, 18. Februar

Redaktion JAXenter

Sie sind Entwickler und/oder Entscheider im Mobile- oder IoT-Sektor? Dann ist die Frühbucheraktion für die Internet of Things Conference oder die MobileTech Conference 2016 vielleicht etwas für Sie. Wer sich bis Donnerstag, den 18. Februar, für eine Teilnahme entscheidet, kann sich Frühbucherrabatte sichern.

Die MobileTech Conference und Internet of Things Conference präsentieren vom 14. bis 17. März in München einen spannenden Themenmix rund um Design, Produktentwicklung, technisches und innovatives Praxiswissen bis hin zu IoT-basierten Geschäftsmodellen. In ca. 90 Power Workshops, Sessions und Keynotes führen mehr als 80 erfahrene Referenten in die Bandbreite mobiler Technologien ein und beleuchten die verschiedenen Aspekte des Internet of Things.

Die Konferenzwoche besteht aus den Haupkonferenz-Tagen am 15. und 26. März sowie aus den Workshop-Tagen am 14. und 17. März, im Rahmen derer die Teilnehmer unter anderem themenübergreifende Keynotes namhafter IT-Experten wie Jessica Groopman (Harbor Research), Peter Hintjens (iMatrix Corporation) oder Sascha Wolter (Deutsche Telekom) erwarten.

Internet of Things: The new Frontier for Customer Engagement

jessic-groopmanJessica Groopman schaut in ihrer Keynote (16. März, 14:15 Uhr) hinter die Kulissen des IoT-Hypes, um Ausschau nach tatsächlichen Business Cases zu halten, insbesondere mit dem Fokus auf Customer Engagement. Im Zentrum steht die Frage, wie und wann Unternehmen Daten und Personalisierungsmethoden nutzen sollten, um attraktive Markenerlebnisse zu schaffen. Dabei versucht Jessica Groopman die wichtigsten Use Cases für sogenanntes „customer-facing IoT“: Wie also können Marken neue technologische Möglichkeiten nutzen, um die Interaktion mit dem Kunden zu verbessern und eine bessere User Experience anbieten zu können.[smartblock id= 150771]

Growing the Internet of Things

Peter HintjensIn seiner Keynote Growing the Internet of Things (15. März 2015, 9:30 Uhr) geht der Vordenker Peter Hinjtens auf die Eigenheiten des Internet of Things ein; im Speziellen auf die Selbstorganisation des IoT durch die Community in Form eines lebenden und sich stets weiterentwickelnden Systems. Welche Richtung gilt es also, einzuschlagen? Welche Folgen hat dieser Ansatz, und wie schafft man es, einer so jungen und aufstrebenden Technologie eine Richtung vorzugeben? All das erfahren Sie in der Keynote von Peter Hintjens

Internet of Uncanny Things

Sascha WolterSoftwarelösungen und Alltagsgegenstände werden immer „smarter“, übernehmen mehr „Verantwortung“ und wissen scheinbar auch immer mehr über uns und unsere Absichten. Doch was bedeutet das für den Entwickler, und welche Auswirkung hat das auf den Anwender? Mit verrückten, manchmal auch gruseligen Beispielen will Sascha Wolter in seiner Keynote Internet of Uncanny Things (15. März, 20:00 Uhr) eine Diskussion anregen, die aufzeigen soll, wie Designer und Entwickler ihrer Verantwortung hinsichtlich Sicherheit und Privatsphäre gerecht werden und dem Nutzer letztendlich die vielfältigen Ängste vor smarten Objekten nehmen könnten.

The Anatomy of the IoT – wie man nutzerfreundliche IoT-Systeme baut

Neue smarte Geräte und Gadgets begegnen uns täglich. Egal ob smarter Bierkühlschrank, smarter Kinderwagen oder smarte Bekleidung – skurrile und kuriose Ausprägungen des Internet of Things gibt es genug. Doch wie konzipiert und baut man eigentlich sinnvolle IoT-Systeme, die den Nutzer nicht abschrecken und für deren Benutzung man kein NASA-Wissenschaftler sein muss? Und: Welche Fallstricke muss man beachten, welche Sicherheitsaspekte berücksichtigen, und wie sieht ein ideales IoT-User-Interface aus? Sascha Wolter (Deutsche Telekom AG – Group Innovation), Alessandro Contini (Freelancer) und Thomas Eichstädt-Engelen (innoQ) diskutieren diese und weitere Fragen im Rahmen einer Paneldiskussion. Aus der Techie- und Designperspektive werfen sie ferner einen Blick auf die unterhaltsamsten Fails aus dem Internet of Things. Moderiert wird das Panel von Sebastian Meyen (Software and Support Media).

MobileTechCon und IoTCon: Frühbucherangebote

Wer sich bis zum Donnerstag, den 18. Februar, für eine Teilnahme für eine der beiden Konferenzen entscheidet, kann beide der parallel stattfindenden Konferenzen besuchen, spart darüber hinaus bis zu 150 Euro und bekommt einen Power-Workshop-Tag seiner Wahl geschenkt.

Außerdem erhält man für eine Anmeldung für drei Konferenztage ein Intellibook-Tablet mit Android-OS, 7,85-Zoll-HD-Touch-Display, Dual-Core Rockchip-Prozessor, 8-GB-Festplattenspeicher, Dual-Kamera, Mikrofon, Bluetooth 4.0 und Lautsprecher geschenkt!

MTC-early-bird-Preise

 

Weitere Infos finden Interessierte unter MobileTech Conference 2016 bzw.  Internet of Things Conference 2016.

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: