KI-Agenten mit textbasierten Spielen trainieren

Microsoft TextWorld: Reinforcement Learning im Spiele-Format

Maika Möbus

© Shutterstock / Indre Pau

Die Open-Source-Engine Microsoft TextWorld sieht auf den ersten Blick nach einem gewöhnlichen textbasierten Spiel aus, doch es steckt mehr dahinter.

Die erweiterbare Engine TextWorld wurde von Microsoft Research Montreal entwickelt. Sie ermöglicht das Generieren und Simulieren textbasierter Spiele und ist auf GitHub Open Source verfügbar. Entwickler können damit ihre Reinforcement-Learning-Agenten trainieren – und vielleicht sogar ein Preisgeld in Höhe von 2.000 US-Dollar gewinnen.

Wozu dient TextWorld?

TextWorld liefert eine Open-Source-Lernumgebung innerhalb einer Sandbox. Darin können Reinforcement-Learning-Agenten durch textbasierte Spiele trainiert und getestet werden. Zu den trainierbaren Skills zählen das Sprachverständnis und das sequentielle Treffen von Entscheidungen. Möglich wird das ganze durch die derzeit auf GitHub beliebteste Programmiersprache für Machine Learning: Python.

Unterschiedliche Parameter in Bezug auf Kartengröße, Objektanzahl, Vokabular, Quest-Länge und -Komplexität können konfiguriert werden, um die Agenten zu trainieren. Außerdem eignet sich der Spielegenerator zum Spielen der textbasierten Games. Die Default-Umgebung steht schon zum Testen bereit: Ein Haus, in dem der KI-Agent unter anderem das Öffnen und Schließen von Türen und das Sammeln von Gegenständen ausführen kann.

Das Team von Microsoft Research stellt TextWorld in einem Videobeitrag vor. Darin heißt es unter anderem, dass textbasierte Spiele großartige Tools für KI-Forschung seien. Die KI müsse darin schließlich unter anderem mit Sprache und gängigen Reinforcement-Learning-Problemen wie Partial Observability und Reward Sparcity umgehen können. Das seien Schlüssel-Kompetenzen beim Entwickeln künstlicher Intelligenz.

Zur Installation von TextWorld wird eine Version von Python 3 benötigt. Derzeit läuft TextWorld nur auf Linux und macOS. Durch Windows Subsystem for Linux kann Linux jedoch neben Windows 10 installiert werden.

Challenge: First TextWorld Problems

Bis zum 31. Mai 2019 läuft außerdem die Challenge „First TextWorld Problems“, die mit 2.000 USD dotiert ist. Ziel ist das Entwickeln eines KI-Agenten, der dazu in der Lage ist, effizient zu spielen und simplifizierte textbasierte Spiele zu gewinnen. Nähere Informationen zu den Bedingungen gibt es bei Microsoft Canada Inc.

Alle weitere Informationen zu TextWorld hat Microsoft veröffentlicht.

Geschrieben von
Maika Möbus
Maika Möbus
Maika Möbus ist seit Januar 2019 Redakteurin bei Software & Support Media. Zuvor studierte sie Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt und an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: