Eine persönliche Retrospektive zu Eclipse im Allgemeinen und Luna im Besonderen

Mein Luna- Jahresrückblick

Holger Voormann
©S&S Media ©iStockphoto.com/filo ©iStockphoto.com/CTRd

Neue Webseite. Neues Logo. Java-8-Unterstützung. Das alles wird den meisten auffallen, wenn sie Eclipse 4.4 herunterladen und ausprobieren. Für viele wird die Java-8-Unterstützung neben kleineren Verbesserungen vermutlich der Hauptgrund sein, auf „Luna“ zu aktualisieren. Doch Luna hat noch mehr zu bieten, und die Java-Entwicklungsumgebung ist nur ein kleiner Teil davon: Auf die Früchte von 71 der 76 Luna-Projekte würde man bei der ausschließlichen Verwendung von Eclipse-Standard 4.4 verzichten. Diese 76 Projekte – beziehungsweise 120, wenn man ihre Unterprojekte mitzählt –, die dieses Jahr innerhalb des Simultaneous Release Luna gemeinsam ihre Software veröffentlichen, sind wiederum rund die Hälfte aller Eclipse-Projekte. Was es Neues und Erwähnenswertes in Luna gibt, was sich in den letzten zwölf Monaten in der Eclipse-Community ereignet hat und welche Trends sich abzeichnen, möchte ich im Folgenden berichten. Aber auch von der lauter werdenden Kritik an der vernachlässigten Eclipse-Plattform wird die Rede sein.

Die Website eclipse.org erfuhr nicht nur optisch, sondern auch strukturell eine Überarbeitung. Die Working Groups, Industrieverbände innerhalb der Eclipse Foundation, die bisher nur auf der Startseite ganz unten zu finden waren, rückten neben Tools und Projekten als einer der drei Hauptbereiche in den Fokus – zu den Working Groups und ihrer strategischen Bedeutung später mehr. Den neuen Look auf alle Eclipse-Webseiten zu übertragen, wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Technisch zu verschieden sind die teils statischen, teils erzeugten Seiten, zu denen auch das Wiki, das Bug-Tracking-System etc. gehören. Zudem sind die einzelnen Projekte für ihre Seiten selbst verantwortlich und können ihnen auch einen ganz eigenen Look verpassen, wie das beispielsweise bei eclipse.org/Xtext, eclipse.org/orion oder eclipse.org/recommenders der Fall ist.

(Den vollständigen Artikel finden Sie im Eclipse Magazin 5.2014)

Geschrieben von
Holger Voormann
Holger Voormann
Holger Voormann: irgendwas mit Eclipse; früher festangestellt, seit 2010 freiberuflich; Eclipse Vex (a Visual Editor for XML) Committer, aber länger inaktiv; dafür kleinere Code-Beiträge für die Eclipse-Plattform, aber nicht als Committer; bloggt unregelmäßig (eclipsehowl.wordpress.com); antwortet nicht immer auf E-Mails (eclipse@voormann.de) und auf Tweets (@howlger)
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: