Mehrheit meint: Dem JCP fehlt es an Transparenz und Offenheit

Hartmut Schlosser

Muss der JCP reformiert werden?, hatten wir in unserem letzten Quickvote gefragt. Zufriedenheit mit der aktuellen Situation haben nur wenige Teilnehmer zum Ausdruck gebracht. Über die Hälfte ist der Meinung, dass es dem JCP an Transparenz und Offenheit fehlt. Hier die Ergebnisse im Überblick:

Muss der JCP reformiert werden?

  • Auf jeden Fall, dem JCP fehlt es an Transparenz und Offenheit. (55%)
  • Der JCP ist nicht mehr das, was er unter Sun war. Offene Reformen unter Oracle werden aber schwierig werden. (20%)
  • Jetzt ist der falsche Moment für eine Reform. Oracle kann mit viel Kraft dem JCP zu neuer Stärke verhelfen. (16%)
  • Es gibt immer was zu verbessern, insgesamt bin ich aber zufrieden mit der Arbeit des JCP. (9%)
  • Teilnehmer: 127

Reformvorschläge für den Java Community Process wurden bereits einige unterbreitet, jüngst von Dan Allen und Lincoln Baxter in einem offenen Brief an das JCP Exekutiv-Komitee.

Aktuell bloggt Mark J. Wielaard, Senior Software Engineer bei Red Hat, über seine Bedenken über die derzeit gültigen Prozesse. Er stellt zunächst heraus, dass die kürzlich vorgestellten JSRs für JDK 7 und JDK 8 die Aussage enthalten, dass der Code der Referenz-Implementierungen im Rahmen des OpenJDK-Projekts entwickelt werden soll. In seinen Augen bedeutet dies, dass man sich dem Prinzip „Code first“ verpflichtet fühlt und die Spezifizierung der im OpenJDK entwickelten Lösungen im Nachhinein stattfindet.

Das Problem sei nun, dass die Lizenzbedingungen für die Spezifizierung inkompatibel mit der offenen GPL-Lizenz des OpenJDK-Projekt seien. Die vorgeschlagene Lizenz für die Referenzimplementierung sei immer noch proprietär und die nötigen TCK-Lizenzen schlössen Field-of-Use-Beschränkungen nicht aus.

Wielaards Meinung nach könnte dies in die kontraproduktive Situation münden, in der Entwickler, die an der offenen, GPL-lizensierten Implementierung gearbeitet haben, die finalen Spezifikationen, Referenzimplementierungen und Kompatibilitäts-Test-Suiten nicht nutzen dürfen, um ihre eigen Arbeit zu überprüfen.

Eine unschöne Spaltung der Community wäre die Folge:

If these legal nitpicks could be fixed, then these platform JSRs look pretty sweet. Without these legal terms fixed however we could end up with a somewhat schizophrenic split community. Mark J. Wielaard

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.