Women in Tech

Mehr Frauen studieren Informatik

Melanie Feldmann

© Shutterstock / nullplus

Nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts ist die Anzahl der Studienanfängerinnen im Fach Informatik von 2011 bis 2015 um 36 Prozent gestiegen. Im Wintersemester 2015/2016 entschieden sich 8.519 Frauen für Computerwissenschaften. Dennoch beträgt der Frauenanteil lediglich 23 Prozent.

Die Anzahl der Studienanfängerinnen in Informatikstudiengängen ist innerhalb von vier Jahren um mehr als ein Drittel (36 Prozent) gestiegen. Dennoch sind Frauen in den 1.700 IT-nahen Studiengängen weiter deutlich unterrepräsentiert. Der Frauenanteil beträgt knapp ein Viertel (23 Prozent). Das berichtet der Digitalverband Bitkom.

Die Zahl der Erstsemester in Informatikstudiengängen ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2015 auf 37.219 gestiegen, darunter 8.519 Frauen. In den vergangenen Jahren ist der Wert nur leicht gestiegen. Dabei haben Frauen auf dem IT-Arbeitsmarkt besonders gute Chancen. „Weibliche Mitarbeiter werden in vielen Unternehmen als Bereicherung gesehen. Durch den wachsenden Fachkräftemangel steht der Weg zu vielen attraktiven Jobs offen“, kommentiert Bitkom-Bildungsexpertin Juliane Petrich.

Die Zahl der Erstsemester in Informatikstudiengängen ist 2015 auf 37.219 gestiegen, darunter 8.519 Frauen. Der Frauenanteil beträgt damit rund 23 Prozent. (Quelle: Bitkom)

Um die Einstiegshürden zu senken, bieten einige Hochschulen spezielle Frauenstudiengänge an. Im Einzelnen sind das die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, die Hochschule Bremen, die Hochschule Furtwangen, die Jade-Hochschule Wilhelmshaven, die Fachhochschule Stralsund sowie die Ernst-Abbe-Hochschule Jena. Im MINT-Bereich fallen die bisherigen Erfahrungen mit Frauenstudiengängen sehr positiv aus, was sich etwa in einer überdurchschnittlichen Erfolgsquote zeigt, ohne dass es Abstriche bei den Studien- und Prüfungsordnungen im Vergleich zu den klassischen Studiengängen gibt. Dazu trägt nach Ansicht des Bitkom auch die enge Kooperation mit Unternehmen bei, wodurch ein hoher Praxisbezug entsteht.

Bei den Ausbildungsberufen sieht die Sache anders aus. In den Informatik-, Informations- und Kommunikationstechnologieberufen gab es 2015 deutschlandweit 36.153 Auszubildende. Darunter 3.201 Frauen. Das entspricht einem Frauenanteil von rund 8,9 Prozent. 2008 waren es etwas weniger Azubis (33.957) aber mehr Frauen, nämlich 3.384. Der Frauenanteil betrug damit rund 9,9 Prozent.

Wie geht es den Frauen wirklich?

Dass mehr Frauen Informatik studieren oder eine Ausbildung im IT-Bereich machen, ist sicher die Grundvoraussetzung dafür den Frauenanteil in der IT zu stärken. Dort darf der Fokus und auch die Förderung aber nicht aufhören. JAXenter lässt Frauen aus der Techbranche in Kurzporträts zu Wort kommen, um auf die immer noch bestehenden Probleme aufmerksam zu machen aber auch jungen Frauen Mut zu machen, den Schritt in die Männerdomäne IT zu wagen. Gleichzeitig versucht die Redaktion ein umfassenderes Bild über die aktuelle Situation zu erhalten. Helfen Sie mit und beantworten Sie unsere Fragen in der Women-in-Tech-Umfrage, die sich sowohl an die Damen als auch die Herren in der IT wendet.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann ist seit 2015 Redakteurin beim Java Magazin und JAXenter. Sie hat Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg studiert. Ihre Themenschwerpunkte sind IoT und Industrie 4.0.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.