LinkedIn Cluster-System Helix wird Open Source

Hartmut Schlosser

Die Apachen bekommen ein neues Stammesmitglied: Das Java-basierte Cluster Management System Helix aus dem Hause LinkedIn wurde in den Apache-Incubator aufgenommen.

Bei LinkedIn ist Helix für die Verwaltung groß-angelegter Cluster-Systeme zuständig, auf denen verschiedene Anwendungen betrieben werden. Über ein Master-Slave-Modell kann auf einen verteilten Dokumenten-Store zugegriffen werden, inklusive Echtzeitsuchen und Capture-Service, der Datenbankänderungen an Caches oder abhängige Datenspeicher propagiert.

Helix stellt eine Abstraktion her, um die Koordination und Verwaltung von Aufgaben von den funktionalen Aspekten des Betriebs eines verteilten Systems zu trennen. Über eine State Machine werden Systemverhalten, Übergänge zwischen Zuständen und Parameter-Grenzen definiert; Helix stellt sicher, dass das verteilte System den Definitionen entsprechend funktioniert.

Helix wurde seit April 2011 von LinkedIn unter der Apache-2-Lizenz entwickelt und liegt auf GitHub bereit. Die Projekt-Homepage lautet: http://linkedin.github.com/helix/. Das Helix-Apache-Proposal steht hier zur Einsicht bereit.

Auf dem LinkedIn-Blog stellt Helix-Ingenieur Kapil Surlaker das Projekt vor. Im letzten Jahr habe sich der Einsatz von Helix innerhalb von LinkedIn auf mehrere Teams ausgebreitet. Durch die Open-Source-Stellung erhofft sich man sich, die Basis der Mitentwickler signifikant zu vergrößern. Interessierte Mitstreiter am Projekt sind also willkommen!

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.