Das Eclipse-Simultanrelease auf Welttournee

Laune auf Luna: Eclipse DemoCamp in Kassel

Redaktion JAXenter
© S&S Media

Wie jeden Sommer, so tourt auch in diesem Jahr ein Eclipse-Simultanrelease durch die Welt. Der für 25. Juni erwartete Release Train Eclipse 4.4, auch bekannt als „Luna“, steht im Zentrum einer Reihe von traditionellen „DemoCamps“, die Eclipse-Enthusiasten weltweit veranstalten. Wir waren gestern in Kassel dabei. Dort fand der von Yatta Solutions organisierte Demo-Abend im bewährten Ambiente des „Zirkus Rambazotti“ statt.

Das Sprachenframework Xtext ist ein großes Aushängeschild der Eclipse-Community. Seit einigen Jahren wird es unter dem Dach der Eclipse Foundation entwickelt und konstant um Funktionalitäten erweitert, die für immer mehr Nutzer interessant werden – in der aktuellen Version 2.6 wurde ein Gradle-Plug-in hinzugefügt. So hat es in zahlreiche größere und kleinere Firme und Projekte Einzug gehalten. Auch auf dem Kasseler DemoCamp spielte Xtext in zwei von insgesamt fünf Vorträgen eine tragende Rolle. In der Auftakt-Präsentation „Pay your taxes with Xtext“ zeigte Boris Brodski, wie das Open-Source-Framework das tägliche Handwerk von Finanzbeamten erleichtern kann. Dank Xtext lassen sich im Handumdrehen domänenspezifische Sprachen (DSLs) und RCP-Anwendungen für die Abwicklung von Steuererklärungen erstellen. Zwar müssen die Beamten die DSLs erst erlernen, erledigen nach der Einarbeitung ihre Aufgaben aber umso effizienter. Lediglich fünf Mann-Tage habe man für die Einführung von Xtext in ein Finanzamt benötigt, so Brodski. Die Erkenntnis: Auch sehr kleine Aufgaben meistert das mächtige Framework mit großem Erfolg. „Man darf durchaus mit Kanonen auf Spatzen schießen“, so der Referent.

Eclipse DemoCamp Kassel

Xtext und die daraus hervorgegangene Programmiersprache Xtend waren auch in einem Migrationsprojekt, das Karsten Thoms vorstellte, die wichtigsten Akteure – neben Eclipse Scout, einem Framework zur Implementierung moderner Business-Anwendungen. Thoms zeigte die Vorteile modellbasierter Migration auf und teilte seine gewonnenen Erfahrungen und Best Practices mit den rund 40 Anwesenden. Drei Entwickler seien ein halbes Jahr mit dem Projekt beschäftigt gewesen, da man sich erst in die Anwendungsarchitektur einarbeiten und verschiedene Migrationswerkzeuge testen wollte.“Das fachliche Know-how ist jede Menge Arbeit“, so Thoms.

Nach einer kurzen Pause rückte Luna in den Fokus. Dirk Fauth präsentierte mit der Plattform-Lokalisierung (auch bekannt als l10n)eines der begehrtesten neuen Features im anstehenden Release. Die neue Message Extension, das Eclipse Translation Pattern und das angepasste Application Model ermöglichen künftig Sprachwechsel zur Laufzeit. Details zum neuen Übersetzungsmechanismus auf Basis von OSGi-Services hat Dirk Fauth in einem ausführlichen Artikel erläutert, der in der kommenden Ausgabe des Eclipse Magazins veröffentlicht wird (ab 25. Juli im Handel).

Eclipse DemoCamp Kassel

Der Vortrag „Need for Speed – Parallel Computing with Java 7 and 8“, in dem Olaf Gunkel u.a. auf Fork-Join-Pools, Parallel Streams und die Vorteile und Tücken der Parallelisierung einging, nahm in Teilen ein zentrales Luna-Feature vorweg, das Carsten Reckord im letzten Vortrags des Abends präsentierte: die Java-8-Unterstützung der Java Development Tools (JDT). Zu den weiteren Luna-Highlights, die Reckord hervorhob, gehörten UI-Neuerungen wie Themes, Split Editors, die Eclipse-Maven-Integration (m2e), Mylyn Tasks und Reviews und die verbesserte EGit-Usability.

Abgerundet wurde der Laune auf Luna machende Streifzug durch das Simultanrelease durch das gemeinschaftliche Grillen, in Kassel mittlerweile ein ähnlich festes Ritual wie der Glühwein nach den winterlichen DemoCamps.

Weiter geht die Luna-Welttournee am 17.6. in Braunschweig. Wir von JAXenter und dem Eclipse Magazin sind am 10. Juli in Frankfurt wieder mit dabei. 

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: