Keine Fata Morgana

Ein sicheres Geschäftsumfeld

Große Konzerne sind vorsichtig, wenn es darum geht vertrauliche und hoch sensible Daten freizugeben: Vertrauen zu ihren Dienstleistern ist somit absolute Bedingung. Die ägyptische Regierung hat Gesetze ins Leben gerufen, die das Recht am geistigen Eigentum (IP) schützen und Piraterie verhindern sollen, um Unternehmen, die einzelne Geschäftsfunktionen nach Ägypten auslagern, ein sicheres Geschäftsumfeld zu gewährleisten.

So hat die Regierung in Ägypten bereits kurz nach der Jahrtausendwende ein Abkommen mit Software-Anbietern verabschiedet, um Regierungsbüros und Ausbildungsinstitutionen mit Zugangsberechtigungen für Computersoftware auszustatten. Im Ergebnis sanken die Fälle von Software-Piraterie im Jahre 2007 um drei Punkte auf 60 Prozent, einen vollen Prozentpunkt unter dem weltweiten Median, wie aus der fünften jährlichen Business Software Alliance (BSA) and IDC Global Software Policy-Studie hervorgeht. Diesen Erfolg verdankt das Land auch einigen großangelegten Aufklärungskampagnen der Regierung zu Themen wie Piraterie und Urheberrechte, über die landesweit in Seminaren und Workshops unterrichtet wurde.

Ägyptens Ministerium für Kommunikation und Informationstechnologie (MCIT) reformierte zudem das Urheberrechtsgesetz und führte im Juni 2002 ein neues Gesetz zum Schutz von geistigem Eigentum ein. Das neue Gesetz befasst sich mit grundlegenden Rechten für immaterielle Güter. Dazu gehören Patente, den Aufbau integrierter Halbleiterschaltungen, Handelsgeheimnisse, Industriedesign, Markenzeichen und geographische Herkunftsangaben, den Schutz von Industriedesign sowie Urheberrechte und den Sortenschutz. Die ägyptische Gesetzgebung wurde damit in diesem Bereich auf den weltweit aktuellen Stand gebracht und folgt den Auflagen der Welthandelsorganisation WTO, wie sie im Agreement on Trade-Related Aspects of Intellectual Property Rights (TRIPS) zusammengefasst sind. Dieser Schritt hat Ägypten weltweit in ein positives Licht gerückt und zeigt die Bereitschaft des Landes zur Modernisierung.

In die Zukunft geblickt

Ägypten hat sich über die Jahre zu einem etablierten und attraktiven Outsourcing-Standort entwickelt. Das Land punktet vor allem in den Bereichen Standort, geistiges Eigentum, Kosteneffizienz, Nachwuchskräfte und Infrastruktur. Zeit zum Ausruhen hat Ägypten dennoch nicht: Auch in Zukunft müssen weitere Gesetze modernisiert und Systeme vereinfacht werden. Im Vordergrund sollten hier vor allem ein vereinfachter Zugang zur Grundstückserschließung, die Erleichterung der Kapitalbeschaffung für kleine und mittelständische Unternehmen sowie die Verminderung von bürokratischen Hindernissen stehen -Themen, die engagierte politische Maßnahmen notwendig machen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.