JAX-Session mit Kai Tödter

Kein REST ohne HATEOAS: RESTful Hypermedia-APIs

Redaktion JAXenter

Viele der bekannten öffentlichen Web-APIs behaupten von sich, RESTful zu sein. Die meisten sind es allerdings nicht wirklich, unter anderem, da sie ein wichtiges Element von REST nicht erfüllen: Hypermedia as the Engine of Application State (HATEOAS). In seiner Session auf der JAX 2015 zeigt Kai Tödter (Siemens AG) anhand konkreter Anwendungsbeispiele, warum RESTful Hypermedia-APIs sinnvoll und sehr nützlich sind.

RESTful Web Services sind schon seit einiger Zeit in aller Munde und sehr beliebt. Im Video vermittelt Kai Tödter zunächst einen Überblick über das Thema. Anschließend geht er sowohl auf verschiedene Repräsentationen wie z. B. HAL und Siren ein, als auch auf deren Einbindung in existierende Infrastrukturen wie z. B. Spring oder Jersey.

 

 

Kai Tödter ist Senior System Software Architect bei Siemens Building Technologies. Er hat mehr als siebzehn Jahre Java-Erfahrung und vertrat Siemens im Java Community Process (JCP). Kai vertritt Siemens in der Eclipse Foundation und ist Committer bei einigen Open-Source-Projekten. Seine aktuellen Themenschwerpunkte sind Technologien im Webumfeld und Hypermedia-APIs.

W-JAX 2019 Java-Dossier für Software-Architekten

Kostenlos: 30+ Seiten Java-Wissen von Experten

Sie finden Artikel zu EnterpriseTales, Microservices, Req4Arcs, Java Core und Angular-Abenteuer von Experten wie Uwe Friedrichsen (codecentric AG), Arne Limburg (Open Knowledge), Manfred Steyer (SOFTWAREarchitekt.at) und vielen weiteren.

 

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: