JHipster 4.0 erschienen: Angular 2 Support und Migration zu YARN
Vierte Hauptversion erschienen

JHipster 4.0 erschienen: Angular 2 Support und Migration zu Yarn

Kypriani Sinaris

© Shutterstock.com / Eugenio Marongiu

Nach etwa einem Jahr Entwicklungszeit ist es so weit: JHipster 4.0 ist erschienen. Eine der wichtigsten Neuerungen für den Anwendungsgenerator ist der Support von Angular 2.

Weil sich Angular 1 bisher so problemlos mit JHipster nutzen lies, ist es aktuell noch die Default-Option. Die Entwickler betonen, dass ab JHipster 4.0 aber auch Angular 2.x unterstützt wird. Einige Projekte sollen damit schon gute Erfahrungen gemacht haben. Weil diese Änderung aber noch recht frisch ist, sollen sich Entwickler auf mögliche Patch Releases einstellen, bis der Einsatz von Angular 2 so geschmeidig funktioniert wie der von Angular 1.

Lesen Sie auch: Angular Sicherheit: CSRF-Schutz am Beispiel Spring Boot

Die Migration zu Yarn ist eine weitere Neuerung in Version 4.0. Yarn ist eine Dependency-Management-Plattform, mit deren Hilfe Builds in JHipster schneller werden und es kaum Download-Schwierigkeiten gäbe, so die Entwickler von JHipster. Zudem wurde das Paketverwaltungs-Tool Bower durch Yarn ersetzt.

Eine weitere Neuerungen ist die Migration zu Webpack, das deutlich effizienter mit Angular 2 arbeitet, als das vorher genutzte Gulp. Es kann außerdem direkt über Yarn angesprochen werden.

„Yes, if you use Angular 2 + Yarn + Webpack, we removed all the installation pain points of JHipster 3.x !!!“

Viele Nutzer von JHipster 3.x beschwerten sich in der Vergangenheit darüber, dass zu viel Code generiert würde. Für einen schlankeren, leichter lesbaren Code setzt die vierte Version daher auf die zwei neuen Bibliotheken JHipster Server-side Library und die NG JHipster Library. Außerdem wurde den Spring Libraries ein komplettes Upgrade spendiert. Eine der größten Änderungen hier ist der Wechsel von der Field-basierten Injection zur Constructor-basierten Injection. Diese kommt sowohl mit Spring als auch mit Angular zum Einsatz, was den Code homogener machen soll.

Alle weiteren Neuerungen zu jHipster 4.0 finden Sie in den Release Notes.

Was ist JHipster?

Das Ziel des Projekts ist, in einer Webapp serverseitig einen robusten Java Stack mit Spring Boot zu kombinieren. Das Frontend soll mit Angular und Bootstrap modern und schick daher kommen. Außerdem nutzt JHiptser Yeoman. Dabei handelt es sich um eine Produktivitäts-Toolsuite, die sich aus einem Scaffolding-Tool (yo), einem Build-Tool (Gulp.js) und einem Package-Manager (Bower) zusammensetzt.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.