Wochenrückblick KW 18

Jenkins 2.0, Neo4j 3.0 und fünf Anti-Patterns für Microservices – unsere Top-Themen der Woche

Kypriani Sinaris

©Shutterstock/Bohbeh

Die letzte Woche hielt einige Releases bereit: Jenkins 2.0, Gradle 2.13 und Neo4j 3.0 bringen viel frischen Wind auf die Bildschirme. Außerdem haben wir fünf Anti-Patterns für Microservices für Sie und, last but not least, haben wir Docker-Experte Peter Roßbach gefragt, was er über das neue Docker 1.11 denkt und was ihn an der Container-Technologie so fasziniert.

Neo4j 3.0

Zuletzt haben wir im Zusammenhang mit den Panama Papers über Neo4j berichtet: Denn die geleakten Daten zu Briefkastenfirmen, durch die Milliarden an den Staatskassen vorbeigemogelt wurden, wurden in einer Neo4j-Graphendatenbank gespeichert.

Nun hat Neo Technology die dritte Hauptversion fertig gestellt. Zu den Highlights von Neo4j 3.0 zählen – wie passend – drei Features: Zum einen sind das die komplett neu gestalteten Internals, die alle bisherigen Beschränkungen zur Anzahl von Nodes, Beziehungen sowie speicher- und indexierbaren Properties aufheben. Zum anderen werden die unterstützten Sprachtreiber jetzt vom neuen Bolt-Binary-Protokoll gesichert, das gleichzeitig Suppport für Java Stored Procedures mit sich bringt. Und schließlich gibt es eine modernisierte Konfiguration und Deployment-Struktur, die es ermöglicht, Neo4j sowohl on Premise als auch in der Cloud zu deployen.

Bei der JAX 2016 hatten wir die exklusive Möglichkeit, mit Michael Hunger, Entwickler bei Neo Technology, über die neuen Features in Neo4j 3.0 zu sprechen:

Jenkins 2.0

Mit der Version 2.0 haben sich die Jenkins-Entwickler auf drei Schwerpunkte fokussiert: bessere Unterstützung für Delivery-Pipelines, verbesserte Benutzerfreundlichkeit und Rückwärtskompatibilität.

Wer mehr über das Release erfahren möchte, findet im ausführlichen Beitrag die wichtigsten Infos. Außerdem bieten die Entwickler eine virtuelle Konferenz am 04. Mai an:

 

Docker 1.11

Der Container-Technologie wurde jüngst ein Update spendiert, in dem die komplette Runtime überarbeitet wurde. Die Engine von Docker 1.11 setzt nun auf runC und containerd. Wir hatten bei der JAX 2016 die Freude, Peter Roßbach zu diesem Thema zu interviewen. Was für ihn das Faszinierende an der Technologie ist und wie er sich die Zukunft der Arbeit mit Containern vorstellt, sehen Sie im folgenden Interview mit unserem Redakteur Dominik Mohilo:

Gradle 2.13 ist da

Auch von Gradle gab es in der vergangenen Woche Neuigkeiten: Version 2.13 ist da! Das aktuelle Release des Build-Systems soll vor allem durch eine bessere Performance punkten. Außerdem können Entwickler dank des neuen Features Composite Build aus mehreren Gradle Builds eins machen.

So machen Sie Microservices… nicht

Microservice-Ansätze, die zum Scheitern verurteilt sind, stellte Stefan Toth (embarc) in seinem Talk auf der JAX 2016 vor – manchmal ist es eben auch gut zu wissen, was man auf keinen Fall machen sollte. Im Interview spricht JAXenter-Redakteurin Melanie Feldmann mit ihm über die fünf wichtigsten Stolperfallen, auf die Entwickler achten sollten:

Weitere Must-Reads der Woche:

Aufmacherbild: Newspapers folded and stacked von Shutterstock / Urheberrecht: Bohbeh

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: