JDK 8 Developer Preview ist da

Hartmut Schlosser

„Wir haben alle Tests auf von Oracle unterstützten Plattformen durchgeführt und haben keine schwerwiegenden Probleme gefunden.“ Mit diesen Worten gibt Oracles Java-Plattform-Chef Mark Reinhold die Developer Preview des JDK 8 frei.

Nachdem im Juni mit dem Meilenstein 7 die Schotten dicht gemacht wurden und alle Feature-Implementierungen für Java 8 abgeschlossen wurden, sind wohl noch einmal zahlreiche Bugs behoben worden. Jetzt sei es an den Entwicklern, das JDK 8 ausgiebig auf allen möglichen Plattformen zu testen, schreibt Reinhold.

Mark führt nochmals die wichtigsten Features in Java 8 auf: Da ist natürlich vor allem das Projekt Lambda, in dem endlich Lambda-Ausdrücke Einzug in Java halten. Die Lambda-Ausdrücke bringen auch Default-Methoden, Methoden-Referenzen und ein Stream API mit sich, außerdem ermöglichen sie die Anpassung vieler Libraries, um besser für die parallele Programmierung gerüstet zu sein.   

Auf der laufenden Lambda-Tour hatte Paul Sandoz die Lambda-Ausdrücke als wichtigstes Sprachfeature seit den Generics aus Java 5 bezeichnet. Eine riesige Anstrengung sei unternommen worden, um Java Lambda-fähig zu machen, wie das bei vielen funktionalen JVM-Sprachen wie Scala oder Clojure schon möglich ist. Die besondere Herausforderung bei Java war dabei natürlich, die Abwärtskompatibilität beizubehalten. Sandoz zeigte sich sehr zufrieden mit dem erreichten Kompromiss zwischen Sprachmächtigkeit und Konformität. Seine Botschaft: Java 8 ist gerüstet für das Multicore-Zeitalter!

Weitere Verbesserungen im JDK 8 sind das neue „Date and Time API“, die Nashorn JavaScript En­gine und die sogenannten kompakten Profile: Untermengen der Java SE Plattform, die eine optimierte Nutzung auf Hardware-beschränkten Systemen ermöglichen sollen. Die Profile sind bekanntlich als Ersatz für den Modularisierungsstandard Jigsaw ins Spiel gekommen, der nicht rechtzeitig fertig wurde und jetzt in einem neuen Anlauf auf den Weg nach Java 9 gebracht werden soll.

Aber das ist noch Zukunftsmusik, zuerst kommt Java 8 – und damit ein wirklich spannendes Release, das die Möglichkeiten für Java-Entwickler erheblich erweitert. Allerdings muss man sich schon auf die neuen Features einlassen – und das ist insbesondere beim Projekt Lambda mit einem nicht trivialen Umdenken verbunden. Stichwort: „Code is data“ (Paul Sandoz). Weiter auf der Roapmap bis zum finalen JDK8-Release am 18.3.2014 stehen nun weitere Testläufe, der API/Interface Freeze, Zero Bug Bounce („The bug backlog is completely addressed. No open bug with a fix targeted to the release is older than 24 hours, and other bugs have been deferred to a future release“), die Rampdown Phase 2 und schließlich der finale Release Kandidat am 23. Januar. Können wir dieser Roadmap trauen? Bisher sieht es jedenfalls so aus, als könne dieser Zeitplan gehalten werden – mit der Developer Preview war man lediglich 4 Tage später als geplant …

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.