JCR-Data-Store ModeShape 4.0 erschienen

Hartmut Schlosser

ModeShape, das Open Source JCR-Projekt von JBoss, ist in Version 4.0 verfügbar. Viele neue Features haben es in das vierte Major-Release geschafft. Die wichtigste Änderung: ModeShape 4.0 benötigt jetzt JDK 7.

ModeShape 4.0

Nutzer von Java 7 können nun also auf den vollen Funktionsumfang von ModeShape zugreifen. Tests gegen Java 8 wurden noch nicht gefahren, stehen jetzt aber wohl an. Auf dem Blog heißt es, Erfahrungsberichte von Java-8-Usern seien höchst willkommen.

Deutlich ausgebaut wurde die Query Engine von ModeShape 4.0. Ergebnisse werden jetzt Off-Heap in einem Buffer vorgehalten, um Speichererschöpfung bei großen Querys zu vermeiden. Neue Erweiterungen der Query-Sprache JCR-SQL2 erlauben es u.a., Indices explizit zu definieren. Indices werden lokal im Dateisystem gespeichert; in Repository-Clustern unterhält jeder Prozess im Cluster seine eigene Kopie der Indices. Geplant ist in der nächsten Version die Möglichkeit, diese Indices mit denen anderer Systeme wie Solr, ElasticSearch und/order Lucene zu mischen.

Die Konfigurierung eines ModeShape-Clusters kann nun innerhalb des Infinispan Clustering Setup erfolgen. Unterstützt wird dabei Infinispan 6.0, sodass ModeShape-Nutzer auch von den dort erzielten Geschwindigkeitsgewinnen und den neuen Cache Stores profitieren.

Komplett neu geschrieben wurde der Mechanismus, wie intern Events verarbeitet werden. Eingesetzt wird nun ein Ring-Buffer, was sich an vielen Stellen an einer verbesserten Performance bemerkbar machen soll. Keine Auswirkung haben diese Änderungen indes auf das Event API, sodass existierende Listener-Implementierungen weiter ihren Dienst leisten – nur eben schneller.

Was ist ModeShape?

ModeShape ist ein verteilter, transaktionaler Data Store, der Querys, Volltextsuchen, Events, Versionierung und dynamische Schemas unterstützt. Clients nutzen entweder das Standard API für Content Repositorys (JCR, JSR-283) oder greifen auf ModeShapes eigenes REST API zurück. Content-Querys werden via JDBC oder SQL durchgeführt.

ModeShape lässt sich in Anwendungen einbetten oder als ein Subsystem im Wildfly-Server installieren. In ModeShape 4.0 unterstützt wird Wildfly 8.

ModeShape JARs und andere Artefakte sind im JBoss Maven repository und auf der Projektseite verfügbar. Ein Getting Started Guide informiert über die ersten Schritte mit dem Projekt.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. SEO und KPIs isst er zum Frühstück. Satt machen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: