Neue Hauptversion der Plattform für transaktionale Java-Anwendungen

JBoss Enterprise Application Platform 7: Die neuen Funktionen im Überblick

Dominik Mohilo

©Shutterstock.com/Profit_Image

Wer sich mit dem Erstellen, Deployen und Hosten von transaktionalen Java-Anwendungen und –Services beschäftigt kennt sie: Die JBoss Enterprise Application Platform (JBoss EAP). Mit Version 7 veröffentlichte Red Hat gerade das aktuelle Major Build der Plattform.

Version 7.0.0

Mit der neuen Version wurden einige Features hinzugefügt, neue Kompatibilitäten eingebaut und die Interoperabilität sowie allgemein das Management, das Clustering und die Modularität überarbeitet.

Eine gute Nachricht für Nutzer von Enterprise JavaBeans (EJB), Java Message Service (JMS) und der JBoss Web Services (WS): Die jeweiligen Clients werden weiterhin für sämtliche Releases der aktuellen Version (7.x.x) unterstützt. Auch die Rückwärtskompatibilität von JBoss 7 zu den Versionen 5 und 6 ist gegeben, allerdings nur, sofern die jeweils aktuellsten Versionen verwendet werden.

Auch das User Interface der Management-Konsole wurde überarbeitet. Es bietet nun eine vereinfachte Navigation und verbesserte Unterstützung für large-scale Domain-Konfigurationen. Im Management-CLI können Administratoren jetzt eine Historie von Änderungen einsehen, die von anderen autorisierten Admins durchgeführt wurden.

In Version 7 der EAP wurden die Standards der Java EE 7 Full Platform und der Web Profile implementiert. Dazu zählen unter anderem: Batch 1.0, JSON-P 1.0, Concurrency 1.0, JAX-RS 2.0, JAX-WS 2.2 und WebSocket 1.1 – eine vollständige Liste ist in den Release Notes enthalten.

Entfernte Funktionalitäten und Services

Neben vielen neuen Features wurden auch einige Funktionalitäten und Services entfernt oder ersetzt, sei es aus Gründen der übertriebenen Wartungskosten, geringen Interesses seitens der Community oder weil einfach bessere Alternativen existieren.

Zu den entfernten Funktionen gehört beispielsweise das JAX-RPC, welches durch JAX-WS ersetzt wurde, das wesentlich akkurater und besser laufen soll. Im Bereich JBoss Web Services wurde die JASPI-Authentifizierung abgeschafft, ebenso die Interceptors und Features der Bean Validation 1.1 sowie JSR 88. Auch die Integration von Red Hat Access wurde mit dem neuen Update entfernt, gleichermaßen erging es dem generischen JMS Resource Adapter und den Transaktionen mit REST.

Einige Features, wie etwa die PicketLink-Module (inklusive Federation) werden von JBoss EAP 7 zwar noch unterstützt, es könnte aber sein, dass sie in zukünftigen Versionen entfernt werden.

Technical Previews

Zudem gibt es eine ganze Palette an Features und Funktionen, die unter dem Stichwort Technical Preview implementiert sind. Diese werden noch nicht offiziell als stabil betrachtet und sind nur für experimentelle Zwecke empfohlen, wie etwa PowerShell Scripts oder das Entwickeln mit Server-seitigem JavaScript.

Known Issues

Da kein so großes Release ohne gewisse Probleme funktioniert, haben die Entwickler von JBoss EAP 7 eine Liste mit Known Issues veröffentlicht – eine Übersicht also, mit Fehlern, die dem Team bereits bekannt sind und die nach und nach gefixt und behoben werden.

Allgemeine Informationen zur JBoss Enterprise Application Platform

Zu den Kernfeatures, die die JBoss Enterprise Application Platform mit sich bringt, gehören unter anderem die Unterstützung der Standards der Java EE Web Services und die Java-Persistenz über das Framework Hibernate. Durch die Nutzung von JBoss Developer Studio ist eine Eclipse-basierte Entwicklungsumgebung verfügbar.

Die wichtigsten Komponenten der Plattform umfassen WildFly (ehemals JBoss Application Server) für die Entwicklung und Implementation von Anwendungen, JBoss Seam, das Framework für Webanwendungen und das JBoss Web Framework Kit, für das Bauen von Java-Applikationen.

In einem etwa fünfminütigen Video gibt Jason Greene, WildFly-Projektleiter und JBoss-EAP-Architekt, einen Überblick über die JBoss Enterprise Application Platform.

Für Entwickler gibt es auf der Webseite von JBoss viele nützliche Materialien, um schnell mit der EAP durchzustarten, im Forum kann man sich mit anderen Nutzern und den Entwicklern unterhalten. Eine umfangreich Dokumentation ist auf der JBoss-EAP-Webseite von Red Hat zu finden.

Die aktuellste Version von JBoss und ältere Versionen finden sich auf der Download-Seite von JBoss.

Aufmacherbild: EAP von Shutterstock / Urheberrecht: Profit_Image

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "JBoss Enterprise Application Platform 7: Die neuen Funktionen im Überblick"

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
David Frank
Gast

‚JBoss Seam‘ ist weder in EAP 6 noch in EAP 7 enthalten und wurde ca. bis EAP 6.3 nur noch als Teil von ‚JBoss Web Framework Kit‘ unterstützt. Seit Juni 2015 ist letzteres aber ‚End of Life‘ und ist somit mit EAP 7 auch Geschichte.

vgl. https://access.redhat.com/documentation/en-US/Red_Hat_JBoss_Web_Framework_Kit/2.7/html/2.7.0_Release_Notes/index.html#Red_Hat_JBoss_Web_Framework_Kit_2.x_End_Of_Life