JBoss Data Grid 6.1 unterstützt CDI

Hartmut Schlosser

Red Hat hat die Version 6.1 des JBoss Data Grid veröffentlicht. Die In-Memory-Datenbank basiert auf dem Projekt Infinispan und arbeitet mit einer Vielzahl von Anwendungen, Programmiersprachen und Frameworks zusammen, darunter Java, Spring, .NET und C#. Die Lösung wurde speziell für den Einsatz in der Cloud entwickelt und stellt einen verteilten, hochskalierbaren Cache bereit, der durch das Zwischenspeichern von Daten Antwortzeiten reduziert und die Ausfallsicherheit erhöht.

Zu den wichtigsten Neuerungen im JBoss Data Grid 6.1 gehört die Unterstützung für Context Dependency Injection (CDI). Die Cross Data Center Replication ermöglicht einen Abgleich zwischen geografisch verteilten Clustern. Das Non-Blocking State Transfer (NBST) bietet ein neues Pause-Less-Join-and-Leave-Protokoll, das die Verfügbarkeit während Datentransfers absichert. Außerdem werden durch das Map/Reduce-Framework langlaufende Anwendungen unterstützt.

Details zur neuen Version hält der Red Hat Blog bereit.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.