Optional Chaining ist in TypeScript angekommen

TypeScript 3.7 veröffentlicht: Optional Chaining implementiert – bald auch in ECMAScript?

Ann-Cathrin Klose

© Shutterstock / 3D_creation

TypeScript 3.7 ist da und bringt Support für Optional Chaining mit. Damit gehört TypeScript zu den Vorreitern der JavaScript-Welt. ECMAScript könnte jedoch bald nachziehen. Wie sieht es mit der Anwendbarkeit des neuen Operators in der Praxis aus?

TypeScript 3.7 ist da. Die neue Version bringt eine Reihe bereits angekündigter Features mit, die bereits in der Beta- und RC-Phase der Version getestet werden konnte. Darunter sticht ein Feature insbesondere hervor: Optional Chaining. Damit ist es in TypeScript nun möglich, die Ausführung von Code abzubrechen, sobald null oder undefined auftritt.

Das Feature ist schon seit einer Weile im Gespräch und sei, so kann man dem Blogpost zum Release von TypeScript 3.7 entnehmen, eines der am häufigsten Nachgefragten für die JavaScript-Sprache. Auch in ECMAScript soll das Feature bald standardisiert werden. Das entsprechende Proposal ist derzeit auf der Test-Stufe im Standardisierungsporzess und wird nach und nach in verschiedene Tools und Browser implementiert. Im Dezember soll das Komitee hinter ECMAScript darüber abstimmen, ob der Entwurf als fertiggestellt gelten und somit 2020 in den Standard eingehen soll.

Das zentrale Feature für Optional Chaining in TypeScript 3.7 ist der ?-Operator, der für optionalen Property Access genutzt wird. Ein einfaches Beispiel aus den Release Notes ist der folgende Code:

let x = foo?.bar.baz();

Damit wird foo.bar.baz() nur ausgeführt, wenn foo definiert ist. Ist das nicht der Fall, endet die Ausführung am Fragezeichen.

Optional Chaining: Geringe Browser-Kompatibilität

Der Browser-Support für das neue Feature fällt noch gering aus. Das ECMAScript-Proposal wird bislang laut MDN nur von Chrome und Chrome für Android hinter dem Flag Experimental JavaScript unterstützt, sowie von Opera für Desktop-Geräte ab Version 65. Auch hier versteckt sich der Support aber hinter dem Flag. Im Tooling-Bereich ist das Optional Chaining ebenfalls noch nicht überall angekommen. So wird auf Reddit von Problemen mit der Verwendung des neuen TypeScript-Operators mit Prettier berichtet. Für Babel steht aber bereits ein Plug-in zur Verfügung, das somit genutzt werden kann, um Probleme mit der Browser-Kompatibilität auszuräumen.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose hat allgemeine Sprachwissenschaft, Geschichte und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert. Bereits seit Februar 2015 arbeitete sie als redaktionelle Assistentin bei Software & Support Media und ist seit Oktober 2017 Redakteurin. Zuvor war sie als freie Autorin tätig, ihre ersten redaktionellen Erfahrungen hat sie bei einer Tageszeitung gesammelt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: