Angular 11: News & Features

Auf dem Weg zu Angular 11: v11.0.0-next.3 ist da

Ann-Cathrin Klose

© Shutterstock / Olga Stabredova

In großen Schritten geht es weiter mit der Arbeit an Angular 11: Next.3 steht bereit. Wieder ist ein Breaking Change in der Test-Version enthalten, genau so wie eine Reihe an Feature-Änderungen und Bugfixes.

Angular erhält zwei Major-Releases pro Jahr. Dieses Jahr könnten es jedoch drei werden: Nachdem Angular 9 bereits im vergangenen Jahr erscheinen sollte, mit deutlicher Verspätung dann aber doch erst 2020 fertig wurde, und Angular 10 als eher kleines Release nur wenige Monate danach folgte, ist jetzt Angular 11 in Arbeit. Ein Release-Datum für die fertige Major-Version ist natürlich nicht bekannt. Grundsätzlich versucht das Angular-Team aber, alle sechs Monate eine neue Version zu veröffentlichen. Geht man davon aus, dass Angular 9 im Sommer erschienen ist, und das Ziel nach Angular 9 lautete, wieder in den regulären Takt zu kommen, müsste Angular 11 zum Jahresende fertig werden. Wie v9 aber gezeigt hat, sind Verzögerungen nie auszuschließen. Wie es auf Feature-Ebene weitergehen soll, zeigt die Roadmap. Zu welchem Zeitpunkt beispielsweise ein Arbeiten ohne NgModules möglich sein soll, verrät die Roadmap nicht.

Angular 11: Die Next-Releases

Angular v11.0.0-next.3
Update vom 25. September 2020

Das Angular-Team bleibt mit der Arbeit an v11 im angekündigten Rhythmus: Ein neues Next-Release pro Woche gibt Einblick in die Änderungen am Framework und ermöglicht das frühe Testen der neuen Version. Mit Angular 11.0.0-next.3 ist erneut ein Breaking Change eingeführt worden; wichtig zu bedenken ist aber, dass man sich um all diese Breaking Changes noch keine großen Sorgen machen muss. Im Rahmen der Next-Phase wird so manches ausprobiert, nicht alles davon bleibt bis zum finalen Release aber genau so, wie es erstmalig vorgestellt wurde. Selbst wenn das eigene Projekt also von einem der aktuellen Breaking Changes betroffen wäre, heißt das noch nicht, dass diese Änderung zum finalen Release genau so enthalten sein wird. Im Fall von Next.3 betrifft der Breaking Change das Verhalten von TestBed.overrideProvider und verändert hier die Ausgabe von Fehlern. In manchen Fällen wurde bislang keine Fehlermeldung erzeugt, nun aber schon. Wann das zutrifft, kann dem Changelog entnommen werden.

Next.3 führt außerdem eine neue Option für den Service Worker ein: navigationRequestStrategy. Damit kann der Service Worker so konfiguriert werden, dass er immer ein Netzwerk-Request erstellt, wenn ein neues Navigation Request ausgelöst wurde. Einen Überblick über alle Neuerungen auf Feature-Ebene sowie die Bugfixes in der Version gibt wieder der Changelog.


Angular v11.0.0-next.2
Update vom 17. September 2020

Drei Breaking Changes: Angular 11.0.0-next.2 bringt einige Änderungen am Framework mit. Das dritte Next-Release fällt somit deutlich größer aus als die ersten beiden; Sorgen machen müssen sich Entwickler aber nicht. Wie immer handelt es sich nämlich um Breaking Changes, die nicht unbedingt alle betreffen. So wird eine Neuerung für DatePipe als Breaking Change gelistet, die das Rundungsverhalten bei Strings mit Zeitangaben im Millisekunden-Bereich verändert. Statt immer auf die nächtgelegene volle Millisekunde zu runden, wird nun immer abgerundet. Das sollte jedoch nur die wenigsten Anwendungen betreffen, wie dem Changelog zu entnehmen ist. Wer dennoch ein anderes Verhalten benötigt, kann die Zeitangabe vorab verarbeiten lassen und erst danach an DatePipe übergeben.

Ein weiterer Breaking Change für Angular 11, der in Version Next.2 enthalten ist, betrifft den Router. Spezifisch ändert sich das Verhalten beim Aufruf von RouteReuseStrategy#shouldReuseRoute. Die Reihenfolge der zukünftigen und gegenwärtigen Argumente war bisher vertauscht worden. Dieser Fehler wurde korrigiert; wenn Projekte das derzeitige Verhalten voraussetzen, muss dies angepasst werden. Der dritte Breaking Change ist am Locale Data API vorgenommen worden. Arrays sind hier in Zukunft nicht mehr veränderbar, sondern wurden als readonly markiert. Wenn eine Veränderung, z. B. sort() oder push auf dem Array durchgeführt werden soll, muss nun eine Kopie erstellt werden.

Darüber hinaus bringt Next.2 eine Reihe neuer Features am Bereich Compiler-CLI mit und verbessert die Performance. Einen Überblick über alle Neuerungen gibt wie immer der Changelog auf GitHub.


Angular v11.0.0-next.1
Update vom 10. September 2020

Mit der Version next.1 steht bereits der zweite Test-Build von Angular 11 zur Verfügung. Das Release bleibt klein, bringt aber eine wichtige Neuerung mit: Wer mit CollectionChangeRecord arbeitet, muss in Zukunft auf IterableChangeRecord umsteigen. CollectionChangeRecord wurde entfernt und steht somit nicht mehr zur Verfügung. Neben diesem Breaking Change bringt die Next-Version nur einige Bugfixes mit. Darunter ist eine Änderung am Router, der Lazy Loading jetzt auch für Named Outlets unterstützt, wenn diese eine leere Route enthalten. Bislang konnte Lazy Loading in diesem Spezialfall nicht verwendet werden. Weitere Informationen können wie immer dem Changelog auf GitHub entnommen werden.


Angular 11.0.0-next.0
Update vom 3. September 2020

Der erste Next-Build von Angular 11 bringt gleich einen Breaking Change mit, der zu den Angular Forms gehört. Wenn die Klassen-Instanzen von FormControl, FormGroup und FormArray mit Async-Validators gearbeitet haben, die zur Initalisierungszeit definiert werden, wurde ein Status Change Event ausgelöst. Das hat sich nun geändert. In Zukunft wird in diesem Fall ein Status-Event in das statusChanges-Observable übergeben. Auch ein neues Feature gibt es bereits, wie dem Changelog entnommen werden kann.

Angular 10.1: Die Neuerungen

Parallel zum ersten Next-Release von Angular 11 ist auch die erste Minor-Version von Angular 10 erschienen. Das Minor Release bringt eine ganze Reihe von Neuerungen mit. So wurde async beispielsweise zu waitForAsync umbenannt, um deutlicher zu machen, was damit erreicht wird. Für die Performance wurde auch einiges getan, wie dem Changelog entnommen werden kann. Wie viele Minor-Versionen Angular 10 bekommen soll, ist nicht bekannt. Das Angular-Team gibt nur an, dass im Allgemeinen mit einer bis drei Minor Releases pro Major-Version geplant werde.

Geschrieben von
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose hat allgemeine Sprachwissenschaft, Geschichte und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert. Bereits seit Februar 2015 arbeitete sie als redaktionelle Assistentin bei Software & Support Media und ist seit Oktober 2017 Redakteurin. Zuvor war sie als freie Autorin tätig, ihre ersten redaktionellen Erfahrungen hat sie bei einer Tageszeitung gesammelt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: