JavaScript, DevOps aktuelle Top-Themen bei ThoughtWorks und TIOBE

Michael Thomas
© Shutterstock.com/frank_peters

Die nächste Ausgabe des halbjährlich erscheinenden „Technology Radar“ der Softwareschmiede ThoughtWorks wird zwar noch etwas auf sich warten lassen. Allerdings haben die Macher bereits eine digitale Vorschau veröffentlicht, die bereits zahlreiche relevante Informationen enthält. Bereits komplett verfügbar ist der neueste TIOBE-Index, der wie jeden Monat die neuesten Trends aus der Welt der Programmiersprachen aufzeigt.

JavaScript wächst weiter, Visual Basic .NET und Perl rücken auf

Beide Quellen zeigen, das JavaScript nach wie vor Wachstumspotential hat. So findet sich in der ThoughtWorks-Analyse in der Kategorie „Adopt“ (was einer starken Empfehlung, die Technologie zu übernehmen gleichkommt) die Programmiersprache Go als JavaScripts einziger Nebenbuhler.

Im TIOBE-Index konnte JavaScript im Vergleich zum Juli-Index 2 Ränge gut machen und liegt mittlerweile auf Platz 7. Visual Basic ist komplett aus den TOP 10 gefallen und rangiert auf Platz 11; ebenfalls auf die hinteren Ränge verdrängt wurde Transact-SQL (vormals 10, jetzt Platz 13). Neu hinzugekommen sind hingegen Visual Basic .NET (Platz 9) und Perl (Platz 10).

Abb. 1: Die Top 10 im Dezember, Quelle: TIOBE-Index

Zurück zur ThoughtWorks-Analyse: Die Liste der Newcomer in der Unterkategorie „Sprachen und Frameworks“ des aktuellen Preview fällt extrem Framework-lastig aus.

So umfasst die Kategorie „Trial“, die für einen vorsichtigen Probeeinsatz im Unternehmensbereich steht, das Dashboard-Framework Dashing, das für Web-APIs gedachte Django REST, das bei mobilen Hybrid-Apps zum Einsatz kommende Framework Ionic, die JavaScript-Engine Nashorn sowie Retrofit, das das Bauen von Http-Clients in Android-Projekten ermöglicht.

Die „Assess“-Kategorie, zu der diejenigen Technologien gehören, die einer genaueren Evaluierung unterzogen werden sollten, besteht im aktuellen Report fast ausschließlich aus Aufsteigern: Das JavaScript-Frameworks Flight.js gehört ebenso dazu wie Haskell Hadoop library, das in Ruby geschriebene MVC-Framework Lotus, das JavaScript UI/View-Framework React.js, das ClojureScript-Framework Reagent und last but not least als einzige Sprache Apples Objective-C-Nachfolger Swift.

Abb. 2: Trends in Sprachen und Frameworks. Quelle: Thoughtworks Technology Radar

DevOps, neue Datenplattformen, sichereres Tooling

Ein weiterer Trend, der sich laut Technology Radar abzeichnet, ist das explosionsartige Wachstum der DevOps-Bewegung, die die traditionell unterschiedenen Bereiche Softwareentwicklung („Dev“) und IT-Betrieb („Ops“) näher zusammenbringen will. Die genannten Gründe für den Innovationsschub sind vielfältig: Die voranschreitende Containerisierung, neue Cloud-Angebote, verschiedene Permutationen und Kombinationen sowie das Wachstum im Bereich Microservices tragen zum Trend bei, der vermutlich noch zusätzlich Fahrt aufnehmen wird.

Im Hinblick auf BigData muss ThoughtWorks seine Warnungen, dem Hype zu folgen, teilweise revidieren: So gewinnen Technologien wie Data Lake und Lambda-Architekturen auch im Enterprise-Einsatz zunehmend an Beliebtheit, was der nächsten Generation von Datenplattformen mehr Zugkraft verleiht.

Der dritte im Bunde der neuesten Trends ist die Tendenz von Entwicklern, beim Tooling vermehrt auf sicherheitsbewusste Lösungen wie Blackbox, Zwei-Faktor-Authentifizierung mit TOTP oder OpenID zu setzten. In Zeiten, in denen der Schutz der Privatsphäre zur Disposition zu stehen scheint, eine löbliche Entwicklung.

Zu den Analysten

Dem Technology Radar liegt keine umfassende Marktanalyse zugrunde, sondern eine subjektive – und alles adere als sachlich artikulierte – Einschätzung eines 19-köpfigen Teams aus Thoughtworks-Mitarbeitern. Der Expertise sowie langjährigen Marktbeobachtung und Erfahrung der Thoughtworks-Analysten ist es zu verdanken, dass die Studie sich dennoch ein gewisses Renommee in der Szene erarbeitet hat.

Der TIOBE-Index erscheint seit 2001 monatlich. Herausgegeben wird er von der niederländischen Firma TIOBE Software BV. In den vergangenen Jahren ist er wegen schlecht nachvollziehbarer Rankings zunehmend in die Kritik geraten. Zudem erhält er immer mehr Konkurrenz durch differenziertere und transparentere Ranglisten anderer Analysten, darunter der PYPL-Index und die RedMonk Programming Language Rankings, deren Ergebnisse teilweise sehr stark von denen des TIOBE Index abweichen.

Aufmacherbild: „compass with a trend icon“ von shutterstock.com / Urheberrecht: frank_peters

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.