Quo vadis JavaFX?

JavaFX 12 erschienen: Neue Version des UI-Toolkit für Java

Hartmut Schlosser

© Shutterstock /indiovetorepurodotcom

JavaFX 12 ist da. Sechs Monate nach der Veröffentlichung von JavaFX 11 steht eine neue Version des UI-Toolkit zur Verfügung. Damit folgt das OpenJFX-Projekt dem Vorbild der OpenJDK-Community, halbjährlich ein Release bereit zu stellen.

Neu in JavaFX 12

Neben den 41 Bugfixes haben die JavaFX-Entwickler neun Feature-Verbesserungen vorgenommen. Beispielsweise wurden neue geschützte VirtualFlow-Methoden für Subclassing eingeführt. Im Scenegraph werden nun die Maus-Events MOUSE_PRESSED und MOUSE_RELEASED unterstützt. Im JavaDoc für Kontrollelemente wie Button, ComboBox, TableView ist jetzt auch der Einsatz von Bildern möglich.

Die komplette Liste der Neuerungen kann den JavaFX 12 Release Notes entnommen werden.

Quo vadis JavaFX?

JavaFX war 2007 von Sun Microsystems veröffentlicht worden und wurde nach dem Kauf von Sun durch Oracle 2011 komplett Open Source. Ab 2012 wurde JavaFX Teil des offiziellen JDK-Downloads und galt als Nachfolger von Swing. Im März 2018 kam dann für viele überraschend die Ankündigung Oracles, JavaFX wieder aus dem JDK herauszulösen und als eigenständige Komponente unter dem Schirm des OpenJFX-Projektes zu entwickeln. Als Grund für die Herauslösung wurde damals u.a. die Idee ins Feld geführt, mehr Mitstreiter zum Projekt aus der breiten Entwickler-Community zu gewinnen.

Donald Smith, Senior Director of Product Management bei Oracle, schrieb damals:

Starting with JDK 11, Oracle is making JavaFX easier to adopt by making the technology available as a separate download, decoupled from the JDK. These changes clear the way for new contributors to engage in the open source OpenJFX community.

Ist diese Rechnung aufgegangen? Johan Vos, einer der Kernentwickler hinter JavaFX und Gründer des Unternehmens Gluon, kommentierte im September 2018 hier auf JAXenter:

Durch das Erstellen eines GitHub Mirrors ist es uns gelungen, mehr Interesse in der Community zu wecken. Eine Reihe von Entwicklern haben ihren ersten Commit überhaupt in ein OpenJDK-Projekt eingebracht. Diese Entwickler fanden auch den Weg zur Kernprojektinfrastruktur, und wir sehen einen starken Anstieg des Verkehrs auf der OpenJFX-Entwickler-Mailingliste. Johan Vos

Wir werden sehen, wie die Geschichte weitergeht. Das Interesse einer gewissen Community scheint jedenfalls vorhanden zu sein, auch wenn das ursprüngliche Ziel, Swing als UI-Technologie abzulösen, etwas in den Hintergrund geraten ist.

JavaFX 12 wird bis zum nächsten Release JavaFX 13 unterstützt, das laut Roadmap im September 2019 fällig wird.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. SEO und KPIs isst er zum Frühstück. Satt machen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "JavaFX 12 erschienen: Neue Version des UI-Toolkit für Java"

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] Neu in JavaFX 12 Neben den 41 Bugfixes haben die JavaFX-Entwickler neun Feature-Verbesserungen vorgenommen. Beispielsweise wurden neue geschützte VirtualFlow-Methoden für Subclassing eingeführt. Im Scenegraph werden nun die Maus-Events MOUSE_PRESSED und MOUS… Read More […]