KW 20

Java geht gen Git, COBOL unterliegt COVID und Rust arbeitet sich nach vorne – Unsere Top-Themen der Woche

Jean Kiltz

© Shutterstock / bobeh

Obwohl die letzte Woche so kurz war, gab es doch einige große Neuigkeiten: Java 16, das vermutlich im März 2021 veröffentlicht wird, soll auf Git als VCS umziehen. Auch das Interview mit Core-Entwickler Steve Klabnik zur Fertigstellung von Rust macht hellhörig. Und um uns zu zeigen, dass die Pandemie doch noch nicht zu Ende ist, vermelden US-Behörden, dass sie Probleme haben, alle Anfragen zu verarbeiten, da es an COBOL-Entwicklern mangelt.

Interview mit Rust Core-Entwickler Steve Klabnik

Zu Jahresbeginn wurde Rust bei etlichen großen Umfragen als eine Programmiersprache mit wachsender Popularität und viel Potential geführt. Wir haben das Release der Version 1.43.0 zum Anlass genommen, um mit Steve Klabnik aus dem Core-Team, ein Interview über den aktuellen Stand und die Zukunft von Rust zu führen.

Java 16: Der Umzug auf Git und GitHub wird real

Der Umzug von Mercurial auf Git und GitHub steht unmittelbar bevor: Bereits mit Java 16 sollen die restlichen Projekte – darunter das JDK selbst – endlich umziehen. Nachdem Mercurial bereits seit einiger Zeit öfter in der Kritik steht und Project Skara eindeutige Ergebnisse vorgelegt hat, wurden die beiden entsprechenden JEPs nun für Java 16 vorgemerkt. Wir haben uns den aktuellen Status Quo einmal angesehen.

COVID-19: COBOL-Personalressourcen am Ende

Ein Ansturm auf Legacy-Systeme und ein Mangel an Entwicklern für eben diese Systeme: Das perfekte Rezept für Chaos und Verzweiflung. Die Coronakrise zeigt auch im IT-Bereich ihre negative Wirkung. Der Mangel an COBOL-Entwicklern stellt die US-Behörden gerade vor riesige Herausforderungen, es geht sogar soweit, dass einige Rentner reaktiviert werden müssen. Ein Bericht von „uncoolen“ Skills, die nun wieder mehr denn je en vogue sind.

Tooltipp: MicroStream

Der heutige Tooltipp wirft ein Schlaglicht auf MicroStream: Zur Speicherung von Daten ist es eine leichtgewichtige und performante Alternative zu JPA. Und es gibt eine Reihe weiterer Vorteile.
 

5 praktische Handgriffe für den JavaScript- und TypeScript-Alltag

In JavaScript herrscht kein Mangel an syntaktischem Zucker, doch die schiere Menge der Möglichkeiten macht es manchmal schwer, überhaupt zu erkennen, was das eine oder das andere Feature überhaupt zu leisten im Stande ist – im Großen wie im Kleinen. Gerade auf der Ebene einfachster Ausdrücke und simpelster Einzeiler verbergen sich viele Möglichkeiten, die nicht jeder kennt!

Geschrieben von
Jean Kiltz
Jean Kiltz ist seit März 2020 Redakteur bei Software & Support Media. Er hat Geschichte und Kulturanthropologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert. Danach war er beim ZDF als First-Level-IT-Support angestellt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: