Suche

Java ME 8: JSR 360 und 361 bestehen Public Review

Totegesagte leben länger – auf kaum eine Java-Technologie trifft diese Binse derzeit besser zu als auf Java ME (Micro Edition). Waren im vergangenen Jahr noch engagierte Ehrenrettungsversuche „Wider den Abgesang“ nötig, so durchlebt die Plattform für eingebettete Endgeräte in diesem Jahr auch ohne starke Lobby einen zweiten Frühling: Mit dem großen Wachstumsmarkt um das Internet der Dinge tun sich für die Mikro-Plattform ganz neue Chancen auf.

Spätestens seit der JavaOne-Konferenz Ende September steht fest, dass auch Java ME von der geplanten Vereinheitlichung der Java-Plattformen profitieren wird: Dort wurde ein entsprechender Fahrplan veröffentlicht, nach dem sich Java ME 8 am Release-Plan von Java 8 orientiert. Die Veröffentlichung von Java 8 ist für Mitte März 2014 angesetzt.

Im Java Community Process (JCP) wurden die beiden Java Specification Requests (JSR) 360 und 361 nun im Public-Review-Verfahren durch das Executive Committee (EC) angenommen. Der JSR-360 erhielt von den 23 stimmberechtigten Mitgliedern des Komitees insgesamt 21 Ja-Stimmen, der JSR-361 wurde mit 20 von 23 Stimmen zugelassen.

Der JSR-360 (Connected Limited Device Configuration, kurz CLDC) zielt auf kleine eingebettete Geräte ab. Er soll von den neuen Sprachfeatures von Java SE 8 profitieren sowie Erweiterungen in den APIs und der Java Virtual Machine erfahren.

Ziel des JSR-361 (Java ME Embedded Profile, kurz MEEP) ist es, Java ME für den Einsatz auf einem breiten Spektrum eingebetteter Systeme fit zu machen. Im Fokus steht dabei einerseits die Unterstützung modularer Anwendungen, andererseits ein flexibles Security-Modell, das sich an die jeweiligen Infrastrukturbedingungen anpassen lässt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.