Der Java EE Day auf der JAX

Java EE rockt die JAX 2012

Claudia Fröhling

Man mag es kaum glauben, aber der Java EE Day findet dieses Jahr auf der JAX tatsächlich erst zum dritten Mal statt. Und doch kann man sich eine JAX ohne diesen Track gar nicht mehr vorstellen. Dem Java-EE-Standard widmen wir uns gleich an zwei Tagen: Am Dienstag gibt’s den Java EE Day, an dem Teilnehmer sich einen Überblick über den aktuellen Stand der Technologien verschaffen können, am Freitag dann den Java EE Experts Day, an dem wichtige Themen vertieft werden und Experten Rede und Antwort stehen.

Mit Fug und Recht kann man behaupten, dass Java EE in den vergangenen zwei Jahren eine Renaissance erfahren und sich gegenüber der etablierten Technologie Spring als valide Alternative aufgestellt hat. Das liegt nicht zuletzt an Unterbereichen wie Enterprise JavaBeans, die ihre Altlasten losgeworden sind.

Aber was macht Java EE plötzlich so attraktiv? Wir sprachen mit dem JavaEE Day Moderator Lars Röwekamp darüber. Seiner Meinung nach sind mit Java EE 5 und 6 neue Paradigmen in die standardisierte Enterprise-Java-Welt eingeflossen. „Der Trick dabei ist, dass bei allen APIs von einem Standardverhalten ausgegangen wird, welches im Gegensatz zu früher nicht explizit programmiert bzw. konfiguriert werden muss. Ein Beispiel ist das transaktionale Verhalten einer EJB-Business-Methode. „Convention over Code“ und „Convention over Configuration“ sorgen dafür, dass Enterprise-Anwendungen heute schneller und mit deutlich weniger Code erstellt werden können“, so Röwekamp.

Fakt ist: Der JavaEE Day auf der JAX ist ein Publikumsmagnet: Über 200 Leute wurden von Lars Röwekamp Dienstag früh in Mainz begrüßt – ein Großteil von ihnen nutzt Java EE 5 und bereits 10 bis 20 Prozent nutzen schon Java EE 6. Das ist eine enorme Steigerung zum letzten Jahr – damals hatten wir dem Publikum die selbe Frage gestellt: Welche Version nutzt ihr? Damals hatte noch niemand Java EE 6 genutzt.

Und der Tag begann gleich mit einem der wichtigsten Themen im Java-Enterprise-Umfeld: CDI. Weitere Themen waren RESTful Services (Thilo Frotscher), Open-Source-Server (Peter Roßbach) und Java Persistence (Arne Limburg). Gerade beim Thema Persistenz merkte man das große Interesse des Publikums – die Fragerunde dauert noch bis lang in die Expo Reception hinein. Ein Highlight war sicherlich auch der Talk von Adam Bien zu Java EE 7 – Adam konnte hier aus dem Nähkästchen plaudern, da er selbst Mitglied der Expert Group im JCP ist. Wussten Sie beispielsweise, dass einige der wichtigsten Java EE 7 Specifications von Frauen geführt werden? Das freut natürlich besonders die Autorin dieses Textes 😉 Adam musste nach seinem Talk leider wieder abreisen, nicht aber ohne zu verraten, dass er im Zug noch ein Proposal für Java EE 7 schreiben würde.

Insgesamt war der Java EE Day auf der JAX 2012 ein erfolgreicher Track und wir werden auf der kommenden W-JAX 2012 das Thema auf jeden Fall wieder mit einem Tag besetzen. Zum Abschluss gibt es noch das Fazit des Day-Moderators Lars Röwekamp im JAX TV!

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.