Alles frisch macht der Herbst!

Java 9, Java EE 8 & GlassFish 5 – Große Release Party bei Oracle

Dominik Mohilo

© Shutterstock.com / Kelly vanDellen

Die Saure-Gurken-Zeit ist vorbei: Oracle veröffentlicht nicht nur neue Versionen von Java, Java EE sowie GlassFish, auch sonst tut sich viel in der Java-Welt. In diesem Beitrag geben wir eine kurze Übersicht über die aktuellen Geschehnisse rund um die schillernde Welt des Dukes.

Java 9, Java EE 8, GlassFish 5 – zweifelsohne alles wichtige Releases. Doch die letzten Wochen haben noch viel mehr auf das Tableau gebracht, so soll unter anderem das Veröffentlichungsschema neuer Java-Versionen radikal verändert werden und der Name der Releases gleich mit. Java EE ging außerdem an die Eclipse Foundation und auch hier ist die Namensfrage ein derzeit heiß diskutiertes Thema. Wir haben kurz und knackig zusammengefasst, was derzeit in der Java-Welt so los ist. Läuft beim Duke, wie es aussieht.

Java 9

Die Veröffentlichung von Java 9 überschattete ein wenig die beiden anderen interessanten Releases des gestrigen Tages – aber wer könnte es der Community verübeln? Während die Enterprise Edition von Java für viele nicht wirklich interessant ist, ist ein neues JDK, gerade nach der langen Wartezeit, ein deutlich wichtigeres Ereignis.

Auf genau dieses mussten Entwickler fast exakt dreieinhalb Jahre warten, ein Geduldsspiel. Seit Java 8 im Frühjahr des Jahres 2013 Lambdas sowie Methoden-Referenzen und damit die funktionale Programmierung in die Welt von Java brachte, warteten Entwickler auf „das Neue“. Java 9 hat nun das berühmte (manche würden auch berüchtigte sagen) Project Jigsaw im Gepäck, das Modulsystem für die Java-Plattform. Durch die Module erhält man die Möglichkeit zur Nutzung eines starken Kapselungsmechanismus‘, der oberhalb von Klassen angesiedelt ist.

In seinem Artikel Project Jigsaw & die neuen Features auf einen Blick hat Softwarearchitekt Henning Schwentner die wichtigsten Neuerungen der aktuellen Java-Version im Detail vorgestellt. Wer bereits vorhandene Java-Anwendungen auf Java 9 migrieren will, für den empfiehlt sich ein Blick in Alexandru Jecans Tutorial Die Tücken der Migration auf Java 9. Und mit unserer Infografik, die wir in Zusammenarbeit mit Angelika Langer und Klaus Kreft erstellt haben, fällt das Durchstarten mit Project Jigsaw doppelt leicht.

Doch Project Jigsaw wa natürlich nicht die einzige Änderung, die Java 9 mit sich brachte. In ihrem Fachartikel JEP 266: Das steckt im Detail hinter „More Concurrency Updates“ stellen unsere Autoren Vadym Kazulkin und Rodion Alukhanov vor, was JEP 266 beinhaltet. Den JEPs 213 und 277 widmet sich Michael Inden ausführlich im ersten Teil seiner Serie zu Java 9, die unter dem Titel JEP 213 & JEP 277: Syntaxerweiterungen für Java 9 bei uns erschienen ist.

Pünktlich zum Release-Termin am 21. September 2017 fand in München auch unsere Java 9 Launch Party in den Räumlichkeiten von Oracle statt. Den ersten von zwei Videomitschnitten des Treffens können sich unsere Leser nun ganz bequem online ansehen, alle Details finden sich im zugehörigen Artikel auf JAXenter. Im Video ließ Dalibor Topic (Oracle) das Publikum hinter die Kulissen von Java 9 blicken. Er erklärte die Hintergründe der viel diskutierten Modularisierung und verriet auch sein Lieblings-Feature.

Die Zukunft von Java SE – so geht es weiter

Wie es mit Java nun weitergehen wird? Geplant ist vor allem, die Wartezeiten auf neue Features effektiv zu verringern. Dazu gehört unter anderem Oracles Plan, neue Java-Versionen in Zukunft alle sechs Monate zu veröffentlichen (JAXenter berichtete). Zwischen den sogenannten Feature Releases wird es immer zwei Update Releases geben, deren Fokus auf der Behebung von Sicherheitsproblemen, Fehlern und Bugs liegen soll. Alle drei Jahre soll es schließlich ein Feature Release mit Langzeitunterstützung (LTS) geben.

Eine weitere Neuigkeit in dem Zusammenhang ist, dass Oracle zukünftig das OpenJDK unter der Open-Source-Lizenz GPL veröffentlichen will. Hinzu kommt, dass mittelfristig geplant ist, sämtliche Unterschiede zwischen den Binärversionen des kommerziellen Oracle JDK und des quelloffenen OpenJDK abzubauen – an mancher Stelle wird schon davon gesprochen, Java sei endlich frei (O-Ton Mike Milinkovich, Executive Director der Eclipse Foundation).

Expertenmeinungen zu Java 9, Project Jigsaw und dem neuen Veröffentlichungsschema:

Java EE 8 / GlassFish 5

Nicht unerwähnt bleiben sollte aber auch die Veröffentlichung von Java EE 8. In den vergangenen Monaten war auch Javas Enterprise Edition oft ein Thema, das die Community in Aufruhr versetzte. Nun erschien mit Java EE 8 die letzte offizielle Version der Enterprise Edition bei Oracle, denn Java EE wird ab sofort als Eclipse-Projekt weitergeführt und ist damit de facto Open Source. Einziger Haken: der Name bleibt weiterhin ein eingetragenes Markenzeichen von Oracle, weshalb ab sofort spekuliert werden darf, wie Java EE denn nun in Zukunft heißen wird.

Für Java EE 8 lag der zentrale Fokus auf der Verbesserung der APIs und Programmiermodelle, sodass Entwickler für die Zukunft gerüstet sind. Die Unterstützung vieler Industriestandards wurde ebenfalls modernisiert und die Vereinfachung APIs zu erstellen, die Enterprise ready sind, wurde vorangetrieben. Unter anderem wurden das Java Servlet 4.0 um die Unterstützung von HTTP/2 erweitert, ein neues JSON binding API sowie ein neues REST Reactive Client API implementiert und der Einsatz asynchroner CDI Events ermöglicht.

Brauchen wir noch Java EE? from JAX TV on Vimeo.

Weitere Informationen zu den neuen Features und den in Java EE 8 neu hinzugefügten JSRs gibt es auf der offiziellen Homepage der Plattform und auf GitHub. Detailliertere Einblicke in die enthaltenen Spezifikationen hat Sebastian Daschner in seinem Artikel auf JAXenter veröffentlicht. In unserem Expertencheck geben Ivar Grimstad, Martijn Verburg, Reza Rahman und Josh Juneau zudem exklusive Einblicke in die aktuelle Lage von Java EE.

Expertenmeinungen zu Java EE 8, EE4J und dem Umzug zur Eclipse Foundation:

Last, but not least: Auch die neue Version der Referenzimplementierung GlassFish wurde gemeinsam mit Java EE 8 und Java 9 veröffentlicht. In den Anwendungsserver GlassFish Server 5 wurden unter anderem die neuen Java-EE-Standards Java EE Security API 1.0 und Java API for JSON Binding (JSON-B) 1.0 eingefügt. Der GlassFish Server benötigt ab sofort Oracle JDK 8 Update 144 sowie 16 freie Ports – alle Informationen zu GlassFish 5 gibt es in den Release Notes.

Und nun: Happy Coding!

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: