Internet of Things: 14,4 Billionen US-Dollar Umsatz in den kommenden 10 Jahren

Michael Thomas

© Shutterstock.com/patpitchaya

Wie Jens Erik Gould im Business Insider darlegt, waren die Umwälzungen, die das „normale“ Internet in den vergangenen 10 Jahren mit sich brachte – inklusive der flächendeckenden Verbreitung von mobilen, internetfähigen Geräten – nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was noch kommen wird: Wie Cisco Systems, ein Big Player des Geschäfts, bereits vergangenes Jahr prognostizierte, wird die Wertschöpfung des Internet of Things bzw. des Internet of Everything in der kommenden Dekade voraussichtlich die fantastische Summe von 14,4 Billionen US-Dollar generieren.

Betroffene Industrien

Gould nennt einige Industrien, die durch die voranschreitende Entwicklung des IoT voraussichtlich besonderen Auftrieb erhalten werden. So könnten Zahlen der GSMA zufolge allein die Hersteller Medizinischer Geräte bis zum Jahr 2024 Mehreinnahmen von 97 Milliarden US-Dollar verzeichnen. Der Credit Suisse zufolge wird der Umsatz von Unternehmen, die „smarte“ Kleidung und Accessoires vertreiben, von heute 3 Milliarden auf 42,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 klettern.

Die größten Umwälzungen sind Gould jedoch in der Fertigungstechnik und bei inudstriellen Gütern zu erwarten: Die zunehmende Kommunikation von Maschine zu Maschine und die daraus gewonnenen Daten werden eine noch bessere Produktionsverfolgung sowie eine Verhinderung von Betriebsstörungen mit sich bringen. Als Beispiel sei ein Auto genannt, das selbstständig Probleme wie zu niedrigen Reifendruck ermittelt und den Fahrer per E-Mail oder SMS darüber benachrichtigt.

Aber auch Regierungen werden die Möglichkeiten des IoT nutzen. In sogenannten „Smart Cities“ werden neue, sensorgestützte Kommunikationsinfrastrukturen dafür sorgen, Energieversorgung, Abfallentsorgung und Verkehr effizienter zu gestalten. Geschäfte mit „Smart City“-Lösungen und -Diensten könnten weltweit bis zum Jahr 2025 ein Volumen von 3,3 Billionen US-Dollar erreichen.

Wanted: IoT-Entwickler!

Die gestiegene Nachfrage nach IoT-Lösungen wird zwangsläufig auch zu einem steigenden Bedarf an IoT-Entwicklern führen: Sind heute noch knapp 300.000 Entwickler in diesem Bereich tätig, werden es Schätzungen von VisionMobile zufolge im Jahr 2020 bereits rund 4.500.000 sein – eine satte Steigerung von 1400%!

Aufmacherbild: Light bulb with heap of coins stairs for financial plan or business idea conceptvon Shutterstock.com / Urheberrecht: patpitchaya

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: