Hohe Sterberate von Android-Apps

Hartmut Schlosser

Wie das Portal mobile360 berichtet, ist die Sterberate von Android-Apps höher als bei der Konkurrenz. Von den insgesamt 300.000 Apps, die je für Android geschrieben wurden, sollen 95.000 nicht mehr zugänglich sein. Bei iOS-Anwendungen fällt diese Zahl um die Hälfte niedriger aus.

Nimmt man diese Zahlen ernst, muss auch die Bestimmung der Größe eines App Stores angepasst werden. So sollen die Apps des Android Market derzeit bei 200.000 und nicht 300.000 liegen, der App Store von Apple dagegen 425.000 und nicht 500.000 Apps zählen. Als Grund für die hohe Sterberate bei Android wird die hohe Experimentierfreudigkeit von Android-Entwicklern geltend gemacht. Außerdem könnte die geringere Rentabilität von Android-Apps eine Rolle spielen, bei denen sich ein fortlaufender Support seltener lohnt.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.