Suche
Spielerisch den Programmieralltag gestalten und seine Skills verbessern

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben ein neues Level erreicht!

Kypriani Sinaris

©Shutterstock/Mellimage

Schon lange im Ernst des Lebens angekommen, sind doch viele von uns immer noch Spielkinder: Klar, man könnte die täglichen Aufgaben des Jobs ganz nüchtern und pragmatisch erledigen. Wenn es für erledigte Aufgaben aber beispielsweise Punkte gibt und der Workflow wie ein Spiel aufgebaut ist, dann kann die Arbeit jedoch auch mal richtiggehend zum Vergnügen werden. Bei Google beispielsweise soll sich „Code Golf“ etabliert haben.

Die Regeln des Code-Golf sind ganz einfach: Wer den kürzesten Code für die Lösung eines Problems schreibt, hat gewonnen. Was das mit Golf zu tun hat? Ganz einfach: Auch hier zählt jener als Gewinner, der – im übertragenen Sinne – mit den wenigsten Schlägen den Ball im Loch versenkt.

In einem Blogpost berichtet der Softwareentwickler Zhen Wang über diese Art und Weise, den Programmieralltag etwas spaßiger zu gestalten. Das Projekt startete im Sommer 2014, seitdem sei die Code-Golf-Community stetig gewachsen. Wie Wang betont, steigere das Spiel nicht nur den Ehrgeiz der Programmierer, sondern zeige auch, wie gut sie die Features und Kniffe ihrer Sprache beherrschen.

Noch kompetitiver ist Googles Code Jam. Bei dem internationalen jährlichen Wettbewerb, der erstmals 2003 Mal in Mountain View (Kalifornien) stattfand, müssen Entwickler ein gegebenes Problem in der Sprache und Entwicklungsumgebung ihrer Wahl lösen. Ähnliches veranstaltet auch Facebook mit dem Facebook Hacker Cup.

Eine andere Herangehensweise ans Programmieren liefert CodeCombat: Im Rahmen dieses Browserspiels soll man lernen, Code zu schreiben – und wird mit dem Erreichen immer neuer Level belohnt. Auch CodeHunt von Microsoft Research soll das Programmieren mit spielerischen Elementen verbinden: Basierend auf Java- oder C#-Code muss der Spieler hier fehlende Codestücke finden.

Natürlich erfordert auch der spielerische Umgang mit Code eine gewisse Leidenschaft für selbigen. Denn wer sich schon vorher eher gelangweilt durch den Programmieralltag schlug, der wird wohl auch keine Freude daran finden, diesen mit Spielen eventuell sogar unnötig aufzublähen. Für den Rest gilt: Kombinieren Sie doch öfter das Notwendige mit dem Angenehmen! Auch wenn man sich vielleicht etwas mehr Feedback bezüglich seiner Programmier-Skills wünscht, so ist ein gefülltes Punktekonto oder der Gewinn eines kleinen oder großen Coding-Wettbewerbs bei der Arbeit eine schöne Abwechslung. Wer auch in seiner Freizeit nicht vom Programmieren lassen kann, den können dann auch Spiele wie CodeCombat oder CodeHunt – zumindest bis zu einem gewissen Punkt – unterhalten.

Aufmacherbild: Game figurines on different lanes von Shutterstock / Urheberrecht: Mellimage

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: