Jochen Kraushaars & Matthias Merdes' Session von der W-JAX 2018

Groovy vs. Kotlin – Die JVM-Sprachen im Vergleich

Redaktion JAXenter

Die JVM ist ein großer Spielplatz, auf dem sich deutlich mehr Sprachen tummeln, als einzig und allein Java. Zwei bekannte Vertreter dieser JVM-Sprachen sind Groovy und Kotlin. Doch welche der beiden JVM-Sprachen ist die bessere? In ihrer Session auf der W-JAX 2018 wagen Jochen Kraushaar und Matthias Merdes den Vergleich. Sie sprechen über die Vor- bzw. Nachteile der Sprachen und zeigen ihre Unterschiede auf.

Auf Basis der Java Virtual Machine hat sich in den letzten zwanzig Jahren eine große Zahl an alternativen Programmiersprachen mit eigener Syntax entwickelt. Sie werden zu JVM-Bytecode kompiliert und können damit auf der ausgereiften und vielfach optimierten JVM ausgeführt werden. In ihrer Session auf der W-JAX 2018 betrachten Jochen Kraushaar & Matthias Merdes zwei populäre derartige Sprachen und vergleichen sie miteinander: Groovy und Kotlin.

Apache Groovy entstand bereits 2003 mit dem Ziel, eine elegantere Syntax mit dynamischen Elementen zu verbinden. Kotlin wurde 2011 erstmalig vorgestellt, im Jahr 2016 erschien die Version 1.0. Die Sprache wird federführend vom Toolhersteller JetBrains entwickelt und addressiert ebenfalls typische Java-Probleme. Beide Sprachen haben viele Features, die über die Möglichkeiten von Java hinausgehen. Hier gibt es erstaunlich viele Gemeinsamkeiten, aber durchaus auch signifikante Unterschiede. Im Einzelnen wollen wir folgende Themen betrachten: Typisierung und Typinferenz; Nullsicherheit; Exceptions; Delegation, Vererbung und Extensions; Properties und Data-Klassen; benannte und Default-Argumente; Collections-Syntax; Operator-Overloading; funktionale Programmierung, insbesondere Higher Order-Functions. Beim Vergleich wird immer wieder einen Blick in Richtung der Muttersprache Java geworfen. Ziel der Session ist, anhand der angebotenen Sprachkonstrukte zwischen beiden Sprachen abwägen zu können. Vielleicht lohnt es sich ja, eine der beiden im nächsten Projekt einzusetzen.

Jochen Kraushaar arbeitet für die BridgingIT GmbH als Softwareentwickler und Consultant. Seine Schwerpunkte liegen auf Softwarearchitektur, Qualitätssicherung und Build-Prozessen. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit aktuellen Trends im Java-Umfeld und künstlicher Intelligenz.

 

Matthias Merdes ist Senior Consultant bei der BridgingIT GmbH und Mitglied des JUnit5-Teams. Er befasst sich seit JDK 1.1 mit Java-Technologien im Backend-Bereich sowie mit Reverse-Engineering-Themen. Neben Testautomatisierung von Unit- bis Lasttests interessieren ihn Groovy, Spring und alles andere, was Enterprise und Cloud Development einfacher, eleganter und effizienter macht.

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: