Trainierte Modelle und Speech-to-Text

Google startet neue Cloud-Plattform für Maschinelles Lernen

Melanie Feldmann

© Shutterstock /DrHitch

Google hat eine neue Cloud-Plattform für das Maschinelle Lernen vorgestellt. Damit baut der Konzern sein Angebot von Werkzeugen für ML weiter aus. Google Chairman Eric Schmidt spricht davon, dass Maschinelles Lernen das nächste Große Ding sei.

Die Plattform besteht aus zwei Teilen: der eine Teil unterstützt Entwickler dabei Machine-Learning-Modelle mit ihren eigenen Daten aufzubauen, der andere Teil bietet bereites trainierte Modelle an. Um ihre eigenen Modelle zu trainieren können Entwickler ihre Daten direkt aus Google Cloud Storage oder Google BigQuerry holen. Die bereits trainierten Algorithmen lassen sich beispielsweise für Übersetzungen (Google Cloud Translate API) oder jetzt neu für die Spracherkennung (Google Cloud Speech API) nutzen. Das Speech API steht in der Alpha-Version zunächst kostenlos zur Verfügung, ein Preismodell soll zu einem späteren Zeitpunkt eingeführt werden. Das Tool übersetzt über 80 Sprachen. Es basiert auf derselben Neuralen-Netzwerk-Technologie wie Googles Sprachsuche in der Google App und die Speech-to-Text-Funktion in der Google-Tastatur – nämlich Tensorflow. Diese Bibliothek für Maschinelles Lernen hatte Google letztes Jahr bereits Open Source gestellt.

Googles Kerngeschäft hat schon immer auf Maschinellem Lernen und der Cloud basiert. So sehr, dass es die urbane Legende gibt, dass auch Google selbst nicht mehr genau weiß, wie sein eigener Algorithmus für das Ranking von Webseiten wirklich funktioniert. Es ist also kein Wunder, dass der Konzern diese beiden Felder weiter stärkt, um sich von Microsoft, Google und Amazon abzugrenzen, die aber ebenfalls alle ihre eigenen Tools für das Maschinelle Lernen anbieten. Chairman Eric Schmidt bringt es auf den Punkt: „Maschinelles Lernen. Das ist die nächste Transformation. Anstatt einen Computer zu programmieren, bringst du dem Computer bei zu lernen.“

Aufmacherbild: Digital technology abstract von Shutterstock / Urheberrecht: DrHitch

Geschrieben von
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann ist seit 2015 Redakteurin beim Java Magazin und JAXenter. Sie hat Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg studiert. Ihre Themenschwerpunkte sind IoT und Industrie 4.0.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: