Für einen beschleunigten Development Lifecycle

GitLab 9.3: Update bringt Tools für höhere Effizienz und Geschwindigkeit

Dominik Mohilo

© Shutterstock.com / Stock_VectorSale

GitLab, die 2011 entwickelte Software zur Versionsverwaltung, hat einen neuen (kleinen) Meilenstein erreicht: GitLab 9.3 wurde gerade veröffentlicht. Teil des Updates sind unter anderem eine neue Anzeige von Code Quality Reports und Multi-Projekt-Pipeline-Graphen. Wir haben uns angesehen, was hinter diesen Features steckt und was GitLab 9.3 sonst noch in petto hat.

Eine einzige Benutzeroberfläche für Code Reviews, Continuous Integration / Deployment und Git Issues. Das und nicht weniger ist der Anspruch der Webanwendung GitLab. Mit der in der letzten Version eingeführten Oberfläche „Multiple Assignees for Issues“ können die Issues der Kollegen im Workflow übersichtlich dargestellt werden. Für Version 9.3 gibt es wieder einige neue Features, die das Projektmanagement leichter machen sollen.

GitLab 9.3 – die Features

Eines der neuen Tools, das die Macher von GitLab für Version 9.3 eingeführt haben, nennt sich GitLab Code Quality. Es dient dem Zweck, den jeweiligen Code zu testen und Veränderungen in der Qualität direkt in Merge Requests anzuzeigen. Das soll unter anderem zu einem Geschwindigkeitsplus bei Code Reviews führen und garantieren, dass keine Technischen Schulden angehäuft werden. Natürlich zeigt GitLab Code Quality auch, an welcher Stelle die Qualität gelitten hat, sodass schon vor dem Merge seitens des Users eingegriffen werden kann.

GitLab CodeQuality / Quelle: Blog von GitLab

Da es gerade bei großen Projekten mit Microservices-Architekturen für Entwickler oft schwierig wird, die Übersicht zu behalten, ist es mit GitLab 9.3 nun möglich, Upstream- und Downstream-Verbindungen direkt im Pipeline-Graphen anzuzeigen. Mit einem einzigen Blick sollen Entwickler so den gesamten Status des Projektes sehen können. Diese neuen Verbindungen werden von GitLab automatisch erstellt, sofern man die Variable $CI_JOB_TOKEN mit Triggern verwendet.

Um ein Plus an Geschwindigkeit geht es auch beim Conversational Development Index. Der bereits im September angekündigte „ConvDev Index“ misst, wie effektiv die Features von GitLab im eigenen Projekt genutzt werden. Durch den Vergleich mit anderen Instanzen können Nutzer sehen, wo sich der Workflow verbessern lässt.

Im folgenden Video demonstriert Mark Pundsack, Head of Product bei GitLab, wie der „Idea-to-Product“-Prozess sich über die letzten drei Updates enwickelt hat:

Weitere Informationen zu GitLab gibt es auf der offiziellen Homepage, detailliertere Informationen zum aktuellen GitLab 9.3 können auf dem Blog gefunden werden. Behält GitLab seine Release-Politik bei, ist Ende Juli bereits mit dem nächsten Update zu rechnen.

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.