Suche
Verbesserungen, Bugfixes und vieles mehr für den Unity-Editor

GitHub for Unity Version 1.0 steht zum Download bereit

Savvas Hajiraftis

© Shutterstock / Gorodenkoff

Vor knapp drei Monaten stand die Betaversion von GitHub for Unity zum Download bereit. Vor wenigen Wochen, passend zur Unite 2018 Berlin, ist Version 1.0 erschienen und bietet Unity-Entwicklern verbesserte Grundfeatures und einige Neuerungen, mit deren Hilfe die Arbeit an Unity-Projekten effizienter und schneller werden soll.

Wie es schon zum Beta-Release der Fall war, so steht auch Version 1.0 von GitHub for Unity unter dem Stern der Zusammenarbeit. Spieleentwicklern, Künstlern und Designern soll eine effizientere und schnellere Zusammenarbeit ermöglicht werden, indem sie gemeinsam auf der Unity-Umgebung arbeiten können, ohne diese durch Wechsel der Kommandozeile verlassen zu müssen.

Für diesen Zweck beinhaltete GitHub for Unity schon länger zwei Features – Git LFS und File Locking – deren Verwendung die Arbeit mit großen Assets und Scene-Dateien erleichtern sollte, indem diese wie Code-Dateien verwaltet werden konnten. Diese beide Features sind nach wie vor die Stars am GitHub-for-Unity-Himmel, doch haben sich inzwischen auch neue Features eingefunden, die für eine bessere Zusammenarbeit sorgen sollen. Welche das sind und was man mit ihnen machen kann, das sehen wir uns nun an.

Verbesserte und neue Features in GitHub for Unity 1.0

GitHub for Unity 1.0 bringt unter anderem Git in Unity 5.6, 2017.x und 2018.x ein, damit verbunden ist zudem eine integrierte Anmeldemöglichkeit für alle GitHub-Benutzer. Hier sind die weiteren Verbesserungen und neue Inhalte, die seit der Betaversion im März 2018 vorgenommen wurden.

File Locking-Verbesserung

Die verbesserte Version des File Lockings beinhaltet eine neue Top-Level-Ansicht innerhalb des GitHub-Fensters. Mit der Hilfe dieser Ansicht ist das Sperren und Entsperren von gleich mehreren Dateien möglich.

Abbildung 1: GitHub for Unity-Editor in Aktion

Abbildung 1: GitHub for Unity-Editor in Aktion/ Quelle: blog.github.com

Diffing-Support

Wer schon immer Änderungen an bestimmten Dateien visuell darstellen wollte und das möglichst mit einem Programm seiner Wahl, hat Glück. Denn dies ist jetzt, sogar direkt aus der Changes-Ansicht des GitHub-Fensters heraus, möglich. Die dafür notwendigen Einstellungen können sie in den Optionen via Unity Preferences vorfinden.

Reduzierte Paketgröße

Die vorgehende Version von GitHub for Unity enthielt Pakete, die vollständige und portable Installationen von Git und Git LFS beinhalteten. Das ist nun nicht mehr der Fall, denn jetzt werden diese Versionen lediglich bei Bedarf heruntergeladen, was zu einer verminderten Paketgröße von lediglich 1,6 MB führt. Somit können wichtige Git- und Git-LFS-Updates und -Patches viel schneller verteilt werden als zuvor.

Benachrichtigung über Updates

Benachrichtigungen über Updates können nun innerhalb von Unity erhalten werden, sobald eine neue Version verfügbar ist. Es ist ebenfalls möglich das aktuelle Update direkt herunterzuladen oder es, aus welchen Gründen auch immer, zu überspringen.

E-Mail-Anmeldung

Die Anmeldung kann ab sofort auch über das eigene GitHub-Konto oder über ein Konto erfolgen, das mit dieser E-Mail-Adresse verknüpft ist.

Die Liste ist hier noch nicht zu Ende, denn die neue Version beinhaltet auch einen verbesserten Support für Git und Git LFS auf dem Mac, eine neue Aktionszeile für essentielle Funktionen und zahlreiche, kleinere und größere Bugfixes, die den Rahmen dieser News sprengen würden, allerdings auf der Projektseite abrufbar sind.

Version 1.0 steht jedenfalls zum Download bereit und kann entweder von der Projektseite oder aus dem Unity-Asset-Store heruntergeladen werden. Wie bereits zuvor, handelt es sich auch hierbei wieder um ein gemeinschaftliches Projekt und alle Interessierten können sich mehr Informationen zum Projekt über das öffentliche Repository auf GitHub einholen oder direkt mit den Machen per Twitter in Kontakt treten.

 

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Savvas Hajiraftis
Savvas Hajiraftis
Savvas Dimitrios Hajiraftis ist seit November 2017 Teil der JAXenter-Redaktion und studiert Lehramt an der Technischen Universität Darmstadt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: