Eine Welle an Updates!

GitHub: CLI erreicht Beta-Phase & Enterprise Server 2.20 ist da

Katharina Degenmann

© Shutterstock/ Allmy

Die von Microsoft einverleibte Plattform für Open-Source-Projekte GitHub präsentiert aktuell eine Welle an Updates. So hat GitHub zum einen sein Komandozeilenwerkzeug CLI als Beta-Version für macOS, Linux und Windows zur Verfügung gestellt. Zum anderen wurde der Enterprise Server 2.20 veröffentlicht.

Mit GitHub CLI (Command Line Interface) hat die Versionsverwaltung GitHub ein neues und quelloffenes Kommandozeilenwerkzeug in die Betaphase entlassen, das allen GitHub-Nutzern offensteht. Gleichzeitig wurde GitHub Enterprise, die kostenpflichtige Enterprise-Lösung, in Version 2.20 vorgestellt.

GitHub CLI

GitHub CLI zielt nicht darauf ab Git zu ersetzen, sondern vielmehr die Kommandozeile, um einige Features zu erweitern. So lassen sich mit GitHub CLI etwa Pull-Requests und Issues erzeugen, filtern oder der Status anzeigen.

GitHub CLI gibt es in Form des Kommandozeilentools gh. Laut den Release Notes könne man etwa nach Issues suchen, bei denen mithilfe des Labels help-wanted nach Unterstützung gesucht wird. Dazu muss zunächst das Repository geklont und anschließend der Befehl gh issue list --label "help wanted" eingeben werden, um entsprechende Issues zu finden.

Quelle: GitHub

Zudem lassen sich beispielsweise über issue view {Nummer des Issue} Details zu einem Issue anzeigen oder über gh pr create Pull Requests erstellen. Um dem Pull-Request zu einem späteren Zeitpunkt zu überprüfen, dient der Befehl gh pr Status.

Die Beta-Version ist für MacOS, Windows und Linux verfügbar.

GitHub Enterprise 2.20

Mit dem neuesten Release von GitHubs Bezahlmodell wurde die Steuerung der Zugriffsrechte erweitert. Unter anderem wurde der Schutz von einzelnen Branchen durch weitere Regeln ausgebaut.

Quelle: GitHub

Repository-Administratoren können nun detailliertere Regeln anwenden, um Pushs mit Merge-Commits abzulehnen und lineare Commit-Historien zu ermöglichen.

GitHub Enterprise Server

Bereits im Mai 2019 wurde die interne Sichtbarkeit für Repositories unter einem GitHub-Enterprise-Cloud-Konto eingeführt. Dadurch war das Respository bislang für alle Mitglieder des Enterprise-Accounts sichtbar, für Mitarbeiter außerhalb des Unternehmens war das Respository hingegen nicht zu sehen. Um die Sichtbarkeit von Repositories zwischen GitHub Enterprise Cloud und GitHub Enterprise Server weiter zu verbessern, hat GitHub Enterprise Server 2.20 ein Skript mit im Gepäck, um die Migration von als PUBLIC angelegten Repositorys zu INTERNAL durchzuführen.

Mehr Informationen zu GitHub CLI und GitHub Enterprise Server  2.20 finden sich in den öffentlichen Ankündigungen.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina ist hauptberuflich hilfsbereite Online- und Print-Redakteurin sowie Bücher- und Filme-Junkie. Nebenbei ist sie Möchtegern-Schriftstellerin, die heimlich hofft, eines Tages ihr Geld als Kaffee-Testerin zu verdienen. Von Februar 2018 bis Februar 2020 hat sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH gearbeitet, davor hat sie Politikwissenschaft und Philosophie studiert.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: