Suche
Viel Neues, nichts Großes

Git 2.12: Performance, UX, UI & Workflows verbessert

Dominik Mohilo

Git Logo / © Jason Long

Rund 500 Verbesserungen, Bugfixes und Updates enthält das aktuelle Release der Versionsverwaltung Git. Im Fokus stand diesmal vor allem die Verbesserung des alltäglichen Gebrauchs, bahnbrechende neue Features bringt Git 2.12 allerdings nicht.

An der aktuellen Version von Git arbeiteten 80 Entwickler, davon sind 24 neue Committer. Insgesamt gab es seit der vorhergehenden Version exakt 517 commits, wie Junio C. Hamano inder offiziellen Ankündigung mitteilte.

Änderungen an Git-Befehlen

Zahlreiche Kommandos des Version Control Systems (VCS) Git wurden für das aktuelle Update überarbeitet und mit neuen Funktionen ausgestattet. Dank der Option -- ignore case hat man mit dem Befehl git branch --list (und weiteren) die Möglichkeit, ohne Berücksichtigung von Cases, Branches und Tags zu sortieren.

Der neue Platzhalter %(trailers) ist für das Kommando --ignore-case verfügbar und git rm wird sich mit Git 2.12 nicht mehr weigern, Untermodule zu verschieben, in deren Working Tree ein eigenes Repository eingebettet ist. Nun wird das entsprechende Repository nach $GIT_DIR/modules (im Superproject) verschoben und das Submodule kann entfernt werden.

shutterstock_418113229Lesen Sie auch: Wie man Git bedienen sollte – oder auch nicht

Wem die Farbpalette, die von git log --graph zur Verfügung gestellt wird, zu klein war, kann sich freuen: Mit Git 2.12 wurde ein Mechanismus implementiert, mit dem man sein Farbset selbst einstellen kann. Außerdem gab es einige Updates im Bereich git p4, etwa bei der Integration von GitLFS.

Weitere Änderungen & Rückwärtskompatibilität

In Sachen Performanz wurde der fast hash aus dem internal diff verbannt, da er offensichtlich teilweise desaströse Probleme hatte. Das Setzen von NOATIME sowie CLOEXEC wurde hingegen vereinfacht, für Cygwin gab es Build-Updates und Unicode 9.0 wird nun problemlos dargestellt.

Wichtig für die Rückwärtskompatibilität von Git: Das veraltete Script git relink wurde entfernt. Bei der Nutzung eines leeren Strings, der für die Angabe „alles trifft zu“ steht, gibt es eine Warnung. Git bittet die User daher lieber einen Punkt zu verwenden. In einem der nächsten Releases wird schließlich und endlich auch die Argumentenreihenfolge git merge <msg> HEAD <commit> entfernt.

Eine vollständige Liste der Änderungen, Bugfixes und Verbesserungen gibt es in der Ankündigung von Git 2.12 in der Mailingliste. Die „Tarballs“ der aktuellen Version gibt es hier.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.