Geek Videos of the Week: Software-Archäologie, Frege, NetBeans, Dart – und Google Maps für Kreative

Hartmut Schlosser

Immer freitags zum Wochenausklang präsentieren wir Ihnen Video-Fundstücke aus den Weiten des Web, die die Aufmerksamkeit eines echten Java-Geeks verdient haben.

Frege, OSGi, Maven

Polyglotte Programmierer aufgepasst: Kennen Sie die JVM-Sprache Frege? Wenn nicht, dann könnte Sie der folgende Screencast interessieren, in dem Sie Frege im Zusammenspiel mit Maven und OSGi vorgeführt bekommen.

On Programmer Archaeology

Software-Archäologen graben nicht nach verborgenen Schatzkisten, sondern kümmern sich um Systeme, die einst mit Programmiersprachen an den Start gebracht wurden, die heute niemand mehr wirklich nutzt. Der Begriff wird ausgiebig im Science Fiction Roman „A Deepness in the Sky“ von Vernor Vinge verwendet (wurde wohl aber schon früher genutzt), in dem 1000jährige Computer-Systeme aufrechterhalten werden müssen, die bis zurück in die mythische Vorzeit der Unix-Ära reichen.

Brit Butler spricht in folgendem Beitrag über Metaprogrammierung, die Geschichte der Programmiersprachen und seine eigenen Erfahrungen als Software-Archäologe.

On Programmer Archaeology from Brit Butler on Vimeo.

Google Dart

Devon Carew von Google stellt den Editor für die Google-Sprache Dart vor.

The Thinking Tester

Um Software-Tests geht es in den folgenden beiden Videos. Elisabeth Hendrickson hat auf der CAST-Konferenz eine sehenswerte Keynote zum Thema „The Thinking Tester: Evolved“ gehalten. In einer weiteren CAST-Session geht Michael Larsen auf Acceptance Test Driven Development, GUI-Automatisierung und exploratorisches Testen ein.

NetBeans-Plattform-Anwendung bauen

NetBeans-Evangelist Geertjan Wielenga zeigt, wie man eine NetBeans-Plattform-Anwendung zur Datenanalyse erstellt. Auf seinem Blog führt Geertjan sein Beispiel übrigens noch etwas weiter.

Bienvenue dans le Cloud

„Bienvenue dans le Cloud“, sagt CloudBees CEO und ehemaliger JBoss Co-Präsident Sacha Labourey in einem Vortrag vom Le Xebia Cloud Day 2012. Eine sehenswerte Präsentation für alle, die der französischen Sprache mächtig sind.

Développeurs, bienvenue dans le Cloud from Xebia France on Vimeo.

Google Maps kreativ

Und zum Schluss wieder etwas Unterhaltung – dieses Mal der Beweis dafür, dass man mit Google Maps auch richtig kreativ werden kann: Der Krimi „The Streets of the Invisible“ von Remo Rauscher wurde ausschließlich mit Google Maps erstellt, untermalt mit der Musik von Patrick Williams.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.