Suche
Neues aus dem Land der Sonnenfinsternis

Eclipse Weekly: Ceylon verlässt Inkubator, ein Eclipse IoT Newsletter & der Tipp der Woche

Dominik Mohilo

© Shutterstock.com / solarseven

Die Programmiersprache Ceylon ist nun endgültig im Eclipse-Universum angekommen: Das Projekt hat vor Kurzem offiziell den Inkubator verlassen. Die Macher der objektorientierten Sprache, deren Motto „Say more, more clearly“ lautet, erhoffen sich dadurch mehr Mitarbeit aus und Aufmerksamkeit in der Open-Source-Gemeinde. Außerdem gibt es Neuigkeiten zum geplanten Newsletter der Eclipse IoT Working Group und den Tipp der Woche.

Eclipse Ceylon verlässt den Inkubator

Die JVM-Sprache Ceylon galt im Jahr 2011, als Gavin King von Red Hat sie entwickelte, in manchen Medien bereits als „Java Killer“. Der Vater des vermeintlichen Heilsbringers dementierte solche Ambitionen von vornherein: “Wir wollen Teil der Java-Welt sein“, hieß es von offizieller Seite. Seit wenigen Tagen sind sie nun auch Teil des Eclipse-Ökosystems – und so wurde aus Ceylon das Projekt Eclipse Ceylon

Quelle: Ceylon

Am 19. Juli schlüpfte Eclipse Ceylon frisch aus dem Inkubations-Ei und ist seitdem ein offizielles Eclipse-Projekt. Das Ziel sei es, so Gavin King und Stéphane Êpardaud auf dem Blog von Ceylon, die Community von Ceylon zu erweitern. De facto sei in den letzten Jahren die Befürchtung aufgekommen, dass das offene Projekt von der breiten Masse nicht als neutral angesehen würde, sondern als Unternehmensprojekt von Red Hat. Um dem entgegenzuwirken, entschied man sich zur Übersiedlung in eine Open Source Foundation.

Ceylon 1.3.3

Kurz vor dem Verlassen des Inkubators hat das Team von Ceylon noch ein letztes binärkompatibles Release für die Sprachversion 1.3 herausgebracht. Da die Regeln der Eclipse Foundation bestimmen, dass die erste offizielle Version von Eclipse Ceylon nicht binärkompatibel mit den vorhergehenden Releases sein darf und ein wenig Zeit brauchen wird, wollte man noch ein letztes stabiles Update fahren.

Über 200 Issues wurden für Ceylon 1.3.3 bearbeitet, darunter etliche Bugs. Natürlich gab es auch einige neue Features und Verbesserungen, zum Beispiel die ab sofort verfügbare Annotation restricted. Nutzer von Ceylon können sich dadurch über eine verbesserte Zugriffskontrolle freuen. Den vollständigen Support von npm scopes und Maven classifiers hat Version 1.3.3 ebenfalls im Gepäck und static Members von Interfaces sind jetzt ebenfalls nutzbar.

Lesen Sie auch: Eclipse Photon: Erster Meilenstein erblickt das Licht der Welt

Besitzer hochauflösender Displays, die die Ceylon IDE für Eclipse nutzen, haben Glück: Ceylon 1.3.3 bringt ein neues Icon-Set auf den Bildschirm. Im Übrigen ist Eclipse Oxygen für die aktuellste Version der Ceylon IDE for Eclipse Pflicht – Eclipse Mars oder Neon sind nicht mehr ausreichend. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass auch die neueste IntelliJ-Version unterstützt wird.

Weitere wichtige Punkte waren für dieses Release, die Verbesserungen in den Ceylon Sprach-APIs von Vert.x zu ermöglichen und dem Ceylon SDK ein neues Modul, ceylon.toml, zu spendieren. Die erste Version von Eclipse Ceylon wird Ceylon 1.4 sein, dann allerdings wie gesagt unter dem Schirm der Eclipse Foundation und ohne Binärkompatibilität zu 1.3.x und älteren Veröffentlichungen.

Alle Informationen zu Ceylon 1.3.3 gibt es auf dem Blog von Ceylon, dort findet sich auch die offizielle Verlautbarung zur Übersiedlung ins Eclipse-Universum. Das Proposal zum nun vollzogenen Umzug gibt es auf der Homepage der Eclipse Foundation, auf der Projektseite bei der Eclipse Foundation gibt es weitere Hintergründe, etwa eine Liste der am Projekt beteiligten Entwickler.

Der IoT-Newsletter

Seit Jahren schon beglückt die Eclipse Foundation, seit einer ganzen Weile vertreten durch Roxanne Joncas, die Community mit dem Eclipse Newsletter. Monat für Monat haben interessante Projekte so ein hochoffizielles Medium, um sich vorzustellen und die Mitglieder der Eclipse Community spannende und interessante Einblicke in die Projekte.

Da die Eclipse IoT Working Group mittlerweile sehr an Fahrt aufgenommen hat, haben die Verantwortlichen sich entschieden, auch einen Newsletter speziell zum IoT-Universum von Eclipse herauszugeben. Der Newsletter soll zukünftig alle drei Monate erscheinen, starten soll das Ganze Ende September dieses Jahres. Anmelden kann man sich für den Newsletter allerdings bereits jetzt: Anmeldung zum IoT Newsletter.

@EclipseJavaIDE: Tipp der Woche

Der Eclipse-Tipp der Woche wird in Zusammenarbeit mit Sopot Cela präsentiert, der unter dem Handle @EclipseJavaIDE Tag für Tag wertvolle Tipps und Tricks für die Nutzer der Eclipe IDE veröffentlicht.

Kaum eine Community ist aktiver und innovativer als die der Eclipse IDE. JAXenter hat das Ohr am Puls der Entwicklungsumgebung und berichtet wöchentlich über die neuesten Entwicklungen und die spannendsten Geschichten rund um Eclipse.

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.