Eclipse SCADA-Projekt vorgeschlagen

Hartmut Schlosser

Der Begriff SCADA (Supervisory Control and Data Acquisition) steht für das zentrale Steuern und Überwachen technischer Prozesse und industrieller Anlagen durch Computer-Systeme. Unter dem Namen „openSCADA“ entwickelt IBH SYSTEMS GmbH seit 2006 eine offene, Java-basierte Plattform für das Entwickeln von SCADA-Systemen. Dieses wurde nun als offizielles Proposal bei Eclipse eingereicht.

openSCADA soll zukünftig unter dem Namen „Eclipse SCADA“ bei der Eclipse Foundation weiterentwickelt werden. Im Fokus liegen die Weiterentwicklung und Verbreitung des openSCADA-Protokolls, die Integration mit anderen Systemen, insbesondere anderer Eclipse-Projekte, die Vereinfachung der Entwicklung von Kommunikationsbausteinen und ein leistungsfähiges System zur Massenkonfiguration von Datenpunkten.

Die Referenzimplementierung soll über eine grafische Oberfläche das Sammeln von Daten und die Auswertung von Alarmen und Events ermöglichen. Nicht anvisiert wird hingegen eine Plattform für Embedded-Systeme oder ein Kommunikationssystem für beliebig komplexe Daten.

openSCADA macht von zahlreichen Eclipse-Technologien wie OSGi, RCP und EMF Gebrauch, sodass der Weg zu Eclipse ein kurzer war. Das Projekt-Team sieht auch die Möglichkeit, dass andere Eclipse-Projekte vom openSCADA-Quellcode profitieren. Geplant ist das Übertragen der existierenden Codebasis nach Eclipse in den kommenden Monaten als Teil des Eclipse Technology Sammel-Projektes im Rahmen der M2M Industry Working Group.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.