Suche
Neuer Milestone-Build

Eclipse 4.6 Neon erreicht 4. Meilenstein

Michael Thomas

© Shutterstock.com/maxuser

Für den Eclipse-Release-Train „Neon“ (4.6) ist ein weiterer Meilenstein erschienen, der erneut zahlreiche Neuerungen mit sich bringt. Im Folgenden werden einige der Highlights des Release vorgestellt.

Plattform

Mit Toggle Word Wrap verfügt der Text-Editor über einen neuen Button in der Workbench-Symbolleiste, mit dem Zeilenumbrüche ein- und ausgeschaltet werden können. Standardmäßig wird der Editor mit deaktivierten Zeilenumbrüchen gestartet, was über die Option Enable word wrap when opening an editor unter General > Editors > Text Editors geändert werden kann.

Eine weitere Änderung sind die neuen Befehle und Tastaturkürzel für das Zoomen der Schriftart im Editor. Nutzt man für die Arbeit mit dem Editor ein Touchpad, kann zudem auch mittels Gestensteuerung herein- und herausgezoomt werden. Im letztgenannten Fall betreffen die Änderungen dabei jedoch ausschließlich den aktuellen Editor und sind temporärer Natur. Bislang unterstützt SWT die Gestensteuerung nur auf OS-X- und Windows-Systemen, die nativen Multi-Touch-Support bieten.

JDT (Java Development Tools) und Equinox

Auch die Java Development Tools wurden überarbeitet. So verfügt das Rename-Popup mit Options über einen neuen Menüpunkt. Dieser führt zum Rename-Dialog, der ab sofort zusätzliche Optionen (u. a. Umbenennung der Getter- und Setter-Methoden) bietet.

Das Java-basierte Framework Equinox wurde dahingehend verbessert, dass die Anlaufzeit der IDE und weiterer OSGi-basierter Applikationen deutlich kürzer ausfällt als bisher. Des  Weiteren werden beim Export der Voreinstellungen diese in der entsprechenden Datei nun alphabetisch sortiert.

Der OSGi-Spezifikation folgend definiert die Declarative-Services-Implementierung ihre Fähigkeiten via Require-Capability. Dadurch kann die IDE ihre Abhängigkeiten ändern und die Declarative-Services-Implementierung selbst kann ausgetauscht werden.

Plug-in Development Environment (PDE)

Auch die Umgebung für die Plug-in-Entwicklung kann mit einigen Neuerungen aufwarten. So steht nun ein Template für Plug-ins mit einer Eclipse-4-SWT-View zur Verfügung. Letztere handabt via Injection-Mechanismus die Einzel- und die Mehrfachauswahl, kann per xpath:/ allen E3-komatiblen sowie reinen E4-Applikationen hinzugefügt werden und ist im Dialog Window > Show view zu finden. Ein weiteres neues Template erlaubt die Erstellung von Plug-ins mit einem Eclipse-4-Handler.

Zudem können in der Plug-in-Image-Browser-View Icons nun auf Wunsch nach Pfad bzw. Name gefiltert werden.Dazu steht mit ImageFilter ein neues Feld zu Verfügung, in das die Suchkriterien eingetragen werden können

Plattform-Entwicklung

Für die Plattform-Entwicklung können sich Nutzer künftig über mehrere neue bzw. überarbeitete APIs (z. B. für die effizientere Verarbeitung von Layout-Requests, für den Zugriff auf den Anwendungskontext und das Wechseln der Perspektive).

Auch gibt es Verbesserungen bei der JFace-Datenbindung zu vermelden: IConverter bietet eine neue statische Fabrikmethode, die der Erstellung eines Konverters unter Verwendung eines Lambda-Ausdrucks dient. Zudem stellt UpdateValueStrategy eine neue statische Fabrikmethode zur Verfügung, mit der mittels Konverter eine UpdateValueStrategy erstellt werden kann.

Eclipse 4.6 M4 kann auf der Download-Seite kostenlos heruntergeladen werden. Alle Neuerungen werden im News & Notworthy erläutert. Die finale Version des Release-Trains „Neon“ soll nach insgesamt sieben Meilensteinen im Juni 2016 erscheinen.

Aufmacherbild: Neon Alphabet: E von Shutterstock / Urheberrecht: maxuser

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: