Eclipse e4 1.0 M5 – erste Version des Eclipse SDK 4.0

Hartmut Schlosser

Eclipse ist mit seinem Ikubator-Projekt e4 einen Meilenstein weitergekommen und steht in Version e4 1.0 M5 zum Download bereit. Die nächste Generation der Eclipse-Plattform nimmt immer mehr Gestalt an, und zum ersten Mal steht mit der vorliegenden Version ein vorläufiges Eclipse 4.0 SDK zur Verfügung, in der die verschiedenen Technologien zu einer eigenständigen Entwicklungsumgebung zusammengefasst wurden.

Erste Version des Eclipse 4.0 SDK

170 MB groß ist diese Version des SDK 4.0, das komplett auf der neuen mittels EMF modellierten e4-Workbench aufsetzt (siehe Artikel „Die Schaltzentrale von e4“ von Tom Schindl und Boris Bokowski im aktuellen Eclipse Magazin 3.10). Derzeit wird allerdings noch keine Unterstützung für die Entwicklung von e4-Applikationen geboten, mit der Integration von e4-Wizards zum Erzeugen von Eclipse-e4-Projekten darf in den nächsten Versionen gerechnet werden.

Weitere neue Features:

Mit dem Windowing Toolkit für XML ist es in e4 möglich, Benutzeroberflächen deklarativ in XML zu beschreiben. E4 liefert zusätzlich zur Technologie auch das passende Entwicklungswerkzeug in Form des XWT Designer hinzu, welcher in der M5-Version mit einigen Funktionalitäten erweitert wurde. Das neue Palettenwerkzeug „Part“ erzeugt eine leere part-Implementierung, Input-Part liest Root-Daten aus einer EMF-Datei, und die neu eingeführten Selection Parts repräsentieren Parts, welche ausgewählte Elemente im Eclipse-Selection-Service zur Anzeige bringen.

Integriert wurde auch der Workbench-Modell-Editor aus der Feder von e4-Entwickler Tom Schindl, mit dessen Hilfe das EMF-basierte Workbench-Modell gestaltet werden kann. Das Modell soll dabei sowohl zur Design-Zeit als auch live in einer laufenden e4-Anwendung verändert werden können.

Ausblick:

Details zu den Neuerungen finden sich im Dokument New & Noteworthy. Ein Download von Eclipse e4 1.0 M5 ist auf der Build-Seite möglich. Der sechste und vorläufig letzte geplante Meilenstein 6 steht am 21. Mai 2010 an. Mit der Veröffentlichung des ersten Major-Releases des Eclipse 4.0 SDK wird im Juni/Juli 2010 gerechnet.

Tom Schindl auf die Frage, welche Wirkung e4 auf die Eclipse-Community haben wird:

Wir hoffen natürlich, eine große! Wichtig wird sein, dass der Compatibility-Layer es ermöglicht, API-clean 3.x-Plug-ins in e4 laufen zu lassen. Es wird ganz entscheidend sein, dass wir den Entwicklern die Vorteile von e4 näherbringen (durch Konferenzen, Tutorials, JUG-Vorträge etc.). Tom Schindl

Gelegenheit, sich über e4 zu informieren, bietet auch die kommende JAX-Konferenz, auf der aktive e4-Committer wie Tom Schindl, Boris Bokowski und Kai Tödter u.a. mit Sessions zu e4 vertreten sein werden!

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.