Eclipse 4.3 Kepler M5

Judith Lungstraß

Mit großen Schritten nähern wir uns Eclipse 4.3 Kepler, das am 26. Juni erscheinen soll. Aber zuerst ist nun Zeit für Eclipse 4.3 Kepler M5, den fünften von insgesamt sieben geplanten Meilensteinen auf dem Weg zur finalen Version.

Und dieser bringt so einige neue Features, beispielsweise wurde die mit Eclipse Indigo eingeführte Annotations-basierte Null-Analyse nun auch auf Fields ausgeweitet. In mit @NonNull annotierten Feldern stellt sie fest, wenn diese nicht korrekt auf einen Non-Null-Wert initialisiert oder mit einem Wert versehen sind, der nicht bekanntermaßen Non-Null ist.

Annotations-basierte Null-Analyse jetzt auch für Fields. Bild: Eclipse Foundation

Der Category Editor erstellt eine Datei namens category.xml, in der Kategorien definiert werden. Vorher konnten nur Features zu einer Kategorie gehören, mittlerweile auch ganze Bundles.

Auch Bundles können nun zu einer Kategorie gehören. Bild: Eclipse Foundation

Auch bei den sogenannten Shared Installs wurden Verbesserungen vorgenommen. Wird diese Read-only-Version verändert, erkennt Eclipse das und warnt den Nutzer, dass seine persönlichen Plug-ins deinstalliert wurden. Ab dem nächste Meilenstein soll dann auch ein Migrationsdialog eingeblendet werden, über den man die besagten Plug-ins wieder neu installieren kann.

Verbesserungen in den Shared Installs. Bild: Eclipse Foundation

Im Java Editor gibt es jetzt einen Quick Assist für ungenutzte Type Parameter, der dabei hilft, diese zu dokumentieren oder zu entfernen. In den Creation Wizards wird der Package-Name ab sofort automatisch eingesetzt, sofern ein passender vorhanden ist.

Das gesamte New and Noteworthy können Sie unter eclipse.org nachlesen. Dort geht es auch zum Download des Meilensteins.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.