Neues vom blauen Wal

Docker Enterprise 2.1 erschienen: Kubernetes 1.11 und neue Dashboards

Katharina Degenmann

© Shutterstock / Avigator Thailand

Docker Enterprise 2.1 ist erschienen und stellt ein Migrationsprogramm für Windows-Server-Anwendungen bereit. Außerdem stehen erweiterte Kubernetes-Funktionen zur Verfügung, und auch an der Sicherheit wurde geschraubt.

Docker Enterprise unterstützt Anwender bei der Verwaltung ihrer Anwendungsportfolios. Nun hat Docker Version 2.1 ihrer kostenpflichtigen Container-Plattform Docker Enterprise veröffentlicht. Neben neuen Features für Kubernetes gibt es Erweiterungen bezüglich der Dashboards und der Sicherheit.

Die wohl größte Neuerung ist das Migrationsprogramm für Windows-Server-Anwendungen, durch dessen Bereitstellung Microsofts Ankündigung zum auslaufenden Support des Windows Server 2008 entgegengewirkt werden soll.

Migration für Microsoft-Server-Anwendungen

Am 14. Januar 2020 wird Windows den Support von Windows Server 2018 einstellen. Damit Nutzer ihre 2008er Version des Windows Servers weiterhin nutzen können, stellt Docker ein Migrationsprogramm zur Verfügung. Mit dem neuen Programm können Benutzer, auch nach Ablauf des Supports, ältere Windows Server-Anwendungen containerisieren.

Eine weitere Neuerung des Release ist der Support für Windows Server 1709, 1803 und Windows Server 2019, zusätzlich zum Windows Server 2016. Damit können die neuesten Entwicklungen der Windows-Server-Container übernommen und gleichzeitig eine Vielzahl von Windows-Server-Anwendungen unterstützt werden.

Kubernetes 1.11, neue Dashboards und erweiterte Sicherheit

Neben dem Migrationsprogramm unterstützt Docker Enterprise nun auch Kubernetes 1.11 und die dazugehörigen Features. Zudem stehen Nutzern jetzt diverse Out-of-the-box-Dashboards zur Verfügung. Durch die neuen Dashboards sollen Entwickler bessere Einblicke in die Knoten- und Containermetriken erhalten, was wiederum eine schnellere Fehlerbehebung sowie eine frühzeitige Identifizierung auftretender Probleme gewährleisten soll.

Quelle: blog.docker

Auch in Sachen Security gibt es in Version 2.1 Neuerungen. Beispielsweise kann mit der SAML 2.0-Authentifizierung ein bevorzugter Identitätsprovider über SAML integriert werden, um Single Sign-On (SSO) oder Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) zu ermöglichen. Außerdem wurden kryptographische Module in Docker Enterprise nun nach den FIPS 140-2-Standards validiert. Durch detaillierte Audit-Logs kann nach einem Sicherheitsproblem eine genaue Analyse durchgeführt werden.

Weitere Informationen zum aktuellen Release von Docker Enterprise gibt es im offiziellen Blog von Docker.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann hat Politikwissenschaft und Philosophie studiert. Seit Februar 2018 arbeitet sie in der Redaktion der Software & Support Media GmbH und ist nebenbei als freie Journalistin tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: