Details über JDK 7 und JDK 8

Hartmut Schlosser

Wie Oracle-Chefarchitekt der Java Platform Group Mark Reinhold berichtet, ist Oracles Vorschlag für die Weiterentwicklung von Java auf dem Bonner Treffen des JCP Executive Committee letzte Woche auf positive Resonanz gestoßen. Die Reaktionen auf den technischen Inhalt seien „konstruktiv und größtenteils positiv“ gewesen. Damit dürfte sich der von Oracle präferierte „Plan B“ nun endgültig durchgesetzt haben, der vorsieht, das siebente Java Development Kit Mitte 2011 zu veröffentlichen und nachgelagert ein JDK 8 in 2012, das vor allem um Closures (Lambda-Ausdrücke, Default Methods und Bulk Data Operations) und Modularisierungsmöglichkeiten (JSR 294, bzw. Project Jigsaw) angereichert sein soll.

JDK 8 sollte dabei nicht vor Ende 2012 erwartet werden, präzisiert Reinhold, und fasst die technologischen Details für die beiden JDKs nochmals zusammen:

Java SE 7
  • JSR 292: Unterstützung für dynamisch typisierte Sprachen („InvokeDynamic“)
  • JSR TBD: Kleine Sprachverbesserungen aus dem Project Coin
  • Upgrade der Class-Loader-Architektur
  • Methode zum Schließen eines URLClassLoader
  • Concurrency und Collections Updates (inklusive Fork/Join Framework)
  • Unicode 6.0
  • Locale Enhancements (IETF BCP 47 & UTR 35)
  • JSR 203: Neue I/O APIs („NIO 2“)
  • TLS 1.2
  • Elliptic-Curve Cryptography (ECC)
  • JDBC 4.1
  • Translucent & Shaped Windows
  • Heavyweight/Lightweight Component Mixing
  • Swing: Nimbus Look-and-Feel
  • Swing: JLayer Component
  • Update des XML Stacks (JAXP, JAXB, & JAX-WS)
Java SE 8
  • JSR 294: Sprach- und VM-Support für modulare Programmierung
  • JSR TBD: Plattform-Modularisierung
  • JSR TBD: Lambda Expressions, Default Methods, & Bulk Data Operations (Projekt „Lambda“)
  • JSR 308: Annotations für Java Types
  • JSR TBD: Weitere kleine Sprachverbesserungen (Project Coin Teil 2)

Diese Liste soll allerdings noch nicht als endgültig angesehen werden, sondern den jeweiligen Experten-Gruppen der Umbrella JSRs als Startpunkt dienen. Die JSRs für Java SE 7 und Java SE 8 sollen nach der Beantwortung einiger verbleibender ungeklärter Fragen „in Kürze“ eingereicht werden.

In großen Lettern ist Reinholds Blog der Slogan „There’s not a moment to lose!“ vorangestellt. Dass nach knapp vier Jahren Bewegungsstarre seit JDK 6 (Release-Datum war Dezember 2006) Handlungsbedarf besteht, hat man bei Oracle offensichtlich verstanden.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.