Der Google Summer of Code für Java-Entwickler

Hartmut Schlosser

Google hat die Liste der akzeptierten Mentoren-Organisationen für den Google Summer of Code veröffentlicht. In dem jährlichen Programm werden Stipendien an Studenten vergeben, um sich drei Monate lang der Entwicklung von Open-Source-Projekten zu widmen.

172 Organisationen sind dieses Jahr mit von der Partie, angefangen bei AbiWord, Apertium und ASCEND über bekannte Größen wie WordPress, Git, GNU, Eclipse und Apache bis hin zu Gaming-Buden wie Atomic Blue, Crystal Space und das Hedgewars Project.

Auch angehende Java-Entwickler dürften voll auf ihre Kosten kommen. So wird bei Eclipse etwa die Umsetzung des Git-Blame-Support für EGit/JGit, EMF Databinding für Apache CXF und ein Git-Client für die Browser-IDE Orion vorgeschlagen. Die Apachen suchen u.a. Mitstreiter bei XercesJ, Tuscany, Tapestry, Lucene und Derby.

In nicht wenigen Projekten wird eine Android-Anbindung anvisiert, etwa bei WordPress, das um einen Android-Tablet-Support bereichert werden soll. Entwickler können sich auch am Ausbau des Java-basierten XWiki beteiligen.

Studenten haben nun bis 28. März Zeit, sich mit den Projekten vertraut zu machen und sich um einen der Plätze zu bewerben. Die Liste der Projekte kann hier eingesehen werden.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.