JAX 2016 Session

DDD & REST – Domain Driven APIs für das Web

Redaktion JAXenter

Während Domain-driven Design versucht, Komplexität im Kern der Software handhabbar zu machen, ist REST für viele nur eine Schnittstellentechnologie. In seiner Session von der JAX 2016 spricht Oliver Gierke über Berührungspunkte zwischen DDD und REST in Bezug auf die Modellierung der Domäne und der REST-Ressourcen und diskutiert, warum und inwiefern ein gutes Domänendesign essenziell ist, um ein gutes REST-API zu modellieren, und welche Elemente von REST besonders helfen, ein API domaingetriebener zu machen.

Oliver Gierke identifiziert außerdem die DDD-Bausteine, die im Kontext von REST-APIs am wichtigsten sind: Aggregate als natürliche Grenzen für Representationen, Repositories als Grundlage von Collection- und Item-Ressourcen und wie domänenspezifische Aktionen mit Hypermediamitteln ausgedrückt werden können.

Auch auf der W-JAX 2016 wird DDD wieder ein Thema von Oliver Gierke sein: In seinem Vortrag „Grundlegendes Domain-driven Design für Microservices“ zeigt er auf, wie sehr Konzepte aus DDD gerade im Kontext von Microservices von höchster Wichtigkeit sind und welch enge Beziehung zwischen beiden Themen besteht.

DDD & REST – Domain Driven APIs für das Web from JAX TV on Vimeo.

gierke_oliverOliver Gierke ist Leiter des Spring-Data-Projekts bei Pivotal, früher besser bekannt als SpringSource. Seit über acht Jahren widmet er sich dem Entwickeln von Java-Enterprise-Applikationen, Open-Source-Projekten und ist Mitglied der JPA Expert Group. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Softwarearchitektur, Spring, REST und Persistenztechnologien. Er ist regelmäßiger Sprecher auf deutschen und internationalen Konferenzen sowie Autor von Fachartikeln und des ersten Spring-Data-Buchs.

 

Geschrieben von
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.