Mike Wiesners Session von der W-JAX 2017

Data- und Event-driven Microservices mit Apache Kafka

Redaktion JAXenter

Der Trend, in Sachen Softwarearchitektur auf Microservices zu setzen, hat nichts an Aktualität verloren. Doch um diese Architekturen möglichst effizient zu gestalten, muss auch der Datenaustausch zwischen den Microservices untereinander richtig funktionieren. In seiner Session von der W-JAX 2017 stellt Mike Wiesner, Senior Manager für MHP – A Porsche Company, den Shared-Kernel-Ansatz vor. Dabei kommt auch Apache Kafka zum Einsatz.

Der Austausch von Daten zwischen Microservices wird immer wichtiger, um auf der einen Seite einen sauberen Bounded Context zu modellieren, aber auch gleichzeitig nicht unnötige Aufrufe auf reine „Data Services“ zu bekommen, die keinen Geschäftszweck erfüllen. Hierzu hat sich in vielen Projekten bereits die Replikation von Basisdaten, dem so genannten Shared Kernel zwischen mehreren Microservices bewährt. Mike Wiesner stellt vor, wie so eine Architektur mithilfe von Apache Kafka umgesetzt werden kann und welche Fallen während des Projekts auf einen lauern. Er erklärt ebenfalls, wie man Apache Kafka benutzen kann, um seine Microservices-Architektur um Event-driven-Aspekte zu erweitern.

Data- und Event-driven Microservices mit Apache Kafka from JAX TV on Vimeo.

Mike Wiesner ist als Senior Manager für MHP – A Porsche Company tätig. Nach diversen Technologiefirmen wie SpringSource, Pivotal und Mimacom nutzt er jetzt seine Erfahrung aus den Bereichen Integrationslösungen, Cloud, Big Data und Application Security als Berater für Fachabteilungen, Architekt und Coach für Entwicklerteams. Technologische Schwerpunkte sind unter anderem in den Bereichen Spring, Cloud Foundry, Kafka und AWS, über die er auf nationalen und internationalen Konferenzen referiert.
Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: